Mahnwache gegen Antisemitismus / "Courage gegen Rechts Schaumburg" macht mobil

Für den 20. Januar haben antifaschistische Gruppen, die Jüdische Gemeinde und Gewerkschaften, die sich zusammen in "Courage gegen Rechts Schaumburg“ organisieren, zu einer Mahnwache nach Obernkirchen aufgerufen. Der Grund ist die erneute Schändung des Jüdischen Friedhofs in der Sylvesternacht 2006. Schon vorher - im März 2006 - wurden Hakenkreuze auf die Grabsteine des Friedhofs gesprüht.

Mit dieser Mahnwache wollen die Akteure deutlich machen, dass sie "die antisemitischen Aktivitäten der Neonazis in Obernkirchen und ganz Schaumburg nicht tolerieren und außerdem verdeutlichen, dass die letzten jüdischen Menschen in Obernkirchen bzw. Schaumburg nicht allein gelassen werden." Weitere Informationen: www.hiergeblieben.de