Schaumburger im Ausland: Bernd Ziesemer

Bernd Ziesemer, der Chefredakteur des "Handelsblatts" und aus Bückeburg stammend, war am 25. Februar 2006 zu Gast im "42. Forum Berliner Platz" - und drang vehement darauf, dass zumindest die Frage erlaubt sein müsse, ob die Kernenergie nicht künftig wieder eine größere Rolle zu spielen habe. Grünen-Ikone Renate Künast, gleichfalls Gast in der Runde, kam das bekannt vor, denn das habe - wie sie entgegnete - Ziesemer schließlich schon vor fünf Jahren gefordert. Nun muss das nicht unbedingt beunruhigen: schließlich hat Ziesemer schon vor 30 Jahren gewusst, dass Kernenergie nicht sicher ist. Damals noch zu den Häuptern des Kommunistischen Jugendverbands (KJVD) zählend, galten ihm die Erkenntnisses des Bremer Wissenschaftlers Jens Scheer (gest. 18. Juli 1994) als maßgeblich, der - realpolitischen wie realsozialistischen Ansätzen zum Trotz -, die Kernenergie als primär bedrohlich ablehnte.

So ändern sich Zeiten und Ansichten - und speziell bei Männern wohl zuweilen auch die bevorzugten Verkehrsmittel: als Ziesemer im letzten Jahr (vgl.: Handelsblatt, 16. Dezember 2005) den neuen Alfa Romeo 159 testen durfte, erinnerte er sich seines ersten fahrbaren Untersatzes: Es war ein weißer Käfer mit Schiebedach.