thumb
Tag:
23.
Monat:
12.
Jahr:
1824
Ereignis:
Moritz Raymann wird in Freiwaldau geboren. Er erlernt das Kaufmannsgeschäft bei Hofrichter in Olmütz, arbeitet später in der Waffenfabrik seines Onkels Eisenbach in Würbenthal und in der Fa. seines Vaters in Freiwaldau. 1851 übernimmt er die Flachsgarnspinnerei seines Vaters und heiratet 1852 die Tochter des Weingroßhändlers Liebl aus Retz. 1876 übernimmt Moritz Raymann von seinem Schwager Johann Liebl dessen Weingroßhandlung in Retz und bleibt bis zur Übergabe des Geschäftes an seinen Sohn Hugo im Jahre 1900 Inhaber des Geschäftes
Quellen:
Kettner, Ehrenhalle des politischen Bezirkes Freiwaldau, Freiwaldau, 1904
Link zum Dokument:

Das Tabu für Mord ist die strengste Regel, die unsere Rechtssysteme anwenden, und sie hat es so einfach gebrochen.
Aber nur, weil sich ihr Wahnsinn mit dem Reggies verbunden hat. Ähnlich wie die Begegnung zwischen Hitler und Himmler.
Hitler hat Postkarten gemalt und Himmler Hühner gezüchtet, glaube ich. Zusammen verursachten sie den Holocaust.

(Janwillem van de Wetering, Massaker in Maine, Reinbek bei Hamburg 2002, S. 295)