Frohe Kunde: Prince Schaumburg-Lippe will weltberühmte Drehbuchautorin in Monte Carlo ehelichen

Die Bückeburger trifft es letztlich nicht wirklich, wenn Prince Mario-Max zu Schaumburg-Lippe seine Vorstellungen realisiert und die "weltberühmte Drehbuchautorin" Angela Ermakova andernorts ehelicht. Gegenüber der "Gala" liess er verlauten: "Da wir uns in Monaco kennen gelernt haben, passt dieser fürstliche Platz am besten zu der Frage aller Fragen. Ich denke, am Meer der blauen Cote d’Azur, im berühmten 'Monte Carlo Beach Club', mit vielen Blumen und einem historischen Ring aus der Königsfamilie, das wäre eine stilvolle Art der Fragestellung." (Fragestellung? Ach ja.)

Man kann sich vorstellen, dass der Bückeburger Schlossherr Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe, dem man ohnehin nachsagt, dass er den österreichischen Familienableger lieber von ferne oder gar nicht sieht, die Ortswahl goutiert. Apropos Familienbande: Die sind jetzt zwischen den beiden noch enger geworden. Erst kürzlich ehelichte Mario-Max' Mutter, Dr. Gertraud-Antonia Wagner-Schöppl, Seine Hochfürstliche Durchlaucht Waldemar Prinz zu Schaumburg-Lippe. Bei den Feierlichkeiten selbstredend zugegen: Angela Ermakova nebst Spross Anna. Die neunjährige Tochter Boris Beckers will der Prince, so heisst es, nach seiner Heirat adoptieren.


Nur Verdränger haben ein Problem damit,
so einen Film zu zeigen.

(Nils Minkmar über "Fitna", FAZ.NET 29. März 2008)