... daß hier aber etwas Wesentliches war ... - Otto Gross: Leben und Zeit

Franz Kafka ist die im Titel wiedergegebene Einschätzung von Otto Gross zu danken, die gleichwohl für die Zeit, in der Gross lebte, gelten mag. Es ist schwierig, ein Leben und das, dieses Leben umgebende Beziehungsgeflecht zu rekonstruieren, ist doch unsere Gegenwart dem damals vorherrschenden Lebensgefühl gar so fern. Viele der heute gängigen Denkschemata haben sich damals erst herausgebildet, Weltanschauungen und Tendenzen wie Anarchismus, Kommunismus, Lebensreform, Vegetarismus, das Geschlechterverhältnis, aber auch Antisemitismus und Eugenik wurden diskutiert. Wesentlich war, daß sie ihre Tragfähigkeit als gesellschaftliche Konzepte bewiesen - oder untergingen. Martin Green macht Schwabing am Beginn des 20. Jahrhunderts als Kulminationspunkt dieser Auseinandersetzung fest. Er benennt Otto Gross und Adolf Hitler als Hauptexponenten von Weltanschauungen, die im Widerstreit siegen oder verderben sollten. Der Ausgang der Geschichte ist bekannt.

Mit der nachfolgenden Zeittafel soll der Versuch unternommen werden, sowohl wesentliche Ereignisse im Leben von Otto Gross zu dokumentieren, als auch - quasi als Folie - die bahnbrechenden Begleiterscheinungen der Zeit darzustellen.

Die Zeittafel folgt in Grundzügen den Veröffentlichungen von Emanuel Hurwitz (Zeittafel, in: Otto Gross. Paradies-Sucher zwischen Freud und Jung, Zürich u. Frankfurt 1979, S. 302-306) und Martin Green (The Annals of the Century, 1870-1970, in: The Von Richthofen Sisters, London 1974, S. 178-196; für diese Veröffentlichung hat Martin Green Neville Williams' "Chronology of the Modern World", London 1966, herangezogen). Die Angaben in diesen Werken wurden durch umfangreiche eigene Recherchen und Hinweise von Albrecht Götz von Olenhusen (zur Kuratel gegen Otto Gross), Jérôme Grosse (für zahlreiche Lebensdaten von Frieda, Hans und Otto Gross), Gottfried Heuer (zu Sophie Benz, Adele Gross, Otto Gross' Promotion, Wolff Peter Gross und Peter Jaffé), Chris Hirte (zu Lotte Hattemer), Ralf Rother (für zahlreiche biographische Daten zum Leben von Hans und Otto Gross), Sophie Templer-Kuh (zu Mizzi und Nina Kuh) und Hansjörg Viesel (zu Walter Rilla bzw. "Die Erde") ergänzt. Für kritische Anregungen und Unterstützung danke ich meinem Freund Thomas Iffert, für technische Hilfestellung Andreas Pagel. Weitere Hinweise sind willkommen (E-Mail: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.).

 

ZEITTAFEL

 

1877

17. März: Otto Gross in Gniebing bei Feldbach in der Steiermark geboren.
Eltern: Han(n)s (Gustav Adolf) Gross (* 16. Dezember 1847), Gerichtsadjunkt in Feldbach und Adele Gross (* 11. März 1854 in Retz, gest. 20. Juni 1942 in Graz), geb. Raymann.
27. März: Taufe auf den Namen Otto Hans Adolf durch den Vikar Hötsch.

 

England annektiert Transvaal, Königin Victoria wird Kaiserin Indiens. Der Balkankrieg zwischen Russland und der Türkei bricht aus. Österreich besetzt Bosnien und Herzegowina.
Ibsen veröffentlicht Die Stützen der Gesellschaft, Brahms komponiert die Sinfonie Nr. 2 D-dur, Bruckner die3. Sinfonie d-moll. Hermann Hesse wird geboren.

1878

Hans Gross nimmt am bosnischen Feldzug teil, mit der k.k. Kriegsmedaille ausgezeichnet und zum Oberleutnant der Reserve befördert.

 

Attentate auf den deutschen Kaiser und Bismarck, Sozialistengesetze. General Booth gründet die Heilsarmee. Heinrich von Treitschke agitiert gegen den wachsenden jüdischen Einfluß in Deutschland. Nietzsche veröffentlicht Menschliches - Allzumenschliches. Bess Brenck Kalischer (Betty Levy), Martin Buber und Erich Mühsam werden geboren.

1879

Hans über Otto Gross: "Sein Vegetarianismus ist angeboren (kein Fall in der Familie), er erbrach, wenn ihm Fleisch, Hirn etc. versteckt in eine Speise gerührt wurde." (Berze u. Stelzer, S. 28)

 

England im Krieg mit den Zulus. Henry George publiziert Progress and Poverty, Henrik Ibsen Nora oder ein Puppenheim. Elsaß und Lothringen werden Teil des Deutschen Reichs. Leo Bronstein (Trotzki), E. M. Forster, Josef Dugaschwili (Stalin), Albert Einstein, Mabel Ganson, Paul Klee, Franz Pfemfert, Frieda von Richthofen und Alma Schindler werden geboren.

1880

Hans Gross veröffentlicht Die Entscheidungen des k.k. österr. obersten Gerichts- und Cassationshofes über den § 199a des Strafgesetzes vom 7. Mai 1852 aus der Zeit v. Ende 1850 bis Ende 1878.

 

Edison erfindet die Glühbirne. In England werden erste Gymnasien für Mädchen eröffnet.
Dostojewskij veröffentlicht Die Brüder Karamasow. George Eliot und Gustave Flaubert sterben. Norbert Jacques, Franz Marc und Oswald Spengler werden geboren.

1881

Die Familie zieht nach Graz, wohin Hans Gross versetzt wird und wohnt zunächst mit Hans Gross' Mutter Franziska und dem Onkel Adolf Gross Holzplatz 4.

 

Zar Alexander II. wird ermordet. Pogrome in Russland. London hat 3,3 Mill. Einwohner, Paris 2,2 Mill., New York 1,2 Mill. Berlin 1,1, Wien 1 Million und St. Petersburg 600.000. Der Gotthard-Tunnel wird vollendet.
Ibsens Gespenster wird veröffentlicht. Thomas Carlyle, Benjamin Disraeli, Dostojewskij und Mussorgski sterben. Bela Bartok, Ludwig Binswanger, Max Pechstein, Pablo Picasso und Stefan Zweig werden geboren.

1882

Otto Gross erinnert sich: "Mir hat vor der Sexualität der Eltern wahnsinnig gegraut, ich hatte schon mit 5 Jahren sie mit der Vorstellung von Hendelabstechen in Beziehung gebracht und hatte das Gefühl der Vergewaltigung." (Berze u. Stelzer, S. 25)
Diagnose der hinzugezogenen Ärzte: Nostalgie.

 

Frankreich und England kontrollieren Ägypten. Dreibund Deutschland, Italien und Österreich. In Irland werden 10.000 Familien von ihren Höfen vertrieben. Der "Married Women's Property Act" wird vom englischen Parlament verabschiedet. Robert Koch entdeckt den Tuberkelbazillus.
Nietzsche publiziert Die fröhliche Wissenschaft, Wagner Parsifal, Ibsen den Volksfeind und Oscar WildeLectures on the Decorative Arts als ästhetisches Glaubensbekenntnis.
Charles Darwin und Ralph Waldo Emerson, Guiseppe Garibaldi, Henry Wadsworth Longfellow und Anthony Trollope sterben. Georges Braque, Rudolf Großmann (Pierre Ramus), James Joyce, Johanna von Richthofen, Franklin D. Roosevelt, Igor Strawinsky und Virginia Woolf werden geboren.
Max Weber studiert Jura in Heidelberg, tritt der studentischen Verbindung bei, der schon sein Vater angehörte und befreundet sich mit Otto Baumgarten.

1883

"Als ich 6 Jahre alt war, ging mein Vater als Staatsanwalt-Stellvertreter nach Leoben, und Angstanfälle solcher Art [dass er "allnächtlich große Angst bekam und aus dem Fenster - III. Stock - herunterspringen wollte"] sind seither ausgeblieben." (Berze u. Stelzer, S. 25)
Otto Gross besucht Privatschulen, hat Privatschulen, Unterricht durch Privatlehrer.
Der Holzplatz wird in Kaiser-Josephs-Platz umbenannt, die Familie wohnt jetzt Kaiser-Josephs-Platz 4.

 

Bismarck führt die Krankenversicherungspflicht ein. Aufstand gegen England im Sudan. Die Fabier werden gegründet. Der erste Wolkenkratzer wird in Chicago gebaut. Die Metropolitan Opera in New York wird eröffnet. Galton verwendet erstmals den Begriff "Eugenik". Nietzsche publiziert Also sprach Zarathustra, August Bebel Die Frau und der Sozialismus. Hermann Baumgarten attackiert Treitschke. Max Weber in der Nähe von Straßburg beim Militär. Marx, Turgenjew und Wagner sterben, Walter Gropius, Erich Heckel, Franz Kafka, Karl Jaspers, John Maynard Keynes, Benito Mussolini und A. S. Neill werden geboren.

1884

Otto Gross erinnert sich: "Da ist der Vater, dieser Hund. Der spukt in mir, der läßt mich die Zähne knirschen, hinaushorchen zum Fenster. Er wäscht sich im Nebenzimmer die Hände, ja - ich habe mit ihm Ball spielen müssen, ich bin dann weggelaufen und mußte mich übergeben - warum hatte ich nicht die Kraft, ihn niederzuschlagen ..." (Jung, S. 119)

 

Unfall-Pflichtversicherung in Deutschland. Carl Peters erwirbt Deutsch-Ostafrika. Sir Hiram Stevens Maxim erfindet das Maschinengewehr, Kokain wird erstmals (von Freud und Koller) als Anästhetikum verwendet. Toynbee prägt den Begriff "industrielle Revolution". Kropotkin veröffentlicht Paroles d'un Révolté und Friedrich Engels Der Ursprung der Familie, des Privateigentums und des Staates. Mark Twain publiziertHuckleberry Finn und Ibsen Die Wildente. Sophie Benz, John Höxter und Regina Ullmann werden geboren. Max Weber wird Korporalschaftsführer beim Militär.

1885 

 

Deutschland annektiert Tanganjika, Sansibar, den Bismarck-Archipel, den Norden Neuguineas und wird zur imperialistischen Macht. England "schützt" den Süden Neuguineas und den Norden Betschuanalands, okkupiert Port Hamilton, Korea und beginnt Krieg in Burma. Louis Pasteur führt die erste Tollwut-Impfung am Menschen durch. Gottlieb Daimler erfindet den Verbrennungsmotor. Der zweite Band des Kapital wird veröffentlicht. Tolstoi publiziert Meine Religion und Die Macht der Finsternis. Victor Hugo stirbt, Carl Einstein, Emmy Hennings, Kurt Hiller, David Herbert Lawrence und Ezra Pound werden geboren. Max Weber studiert an der Berliner Universität und hört bei Treitschke und Theodor Mommsen.

1886 

 

England annektiert das obere Burma, Nigeria wird englische Kolonie. William E. Gladstone bringt ein Gesetz ins englische Parlament ein, das Irland die begrenzte Selbstverwaltung geben soll. Nach einer Arbeiter-Kundgebung für den Achtstundentag Bombenexplosion auf dem Haymarket in Chicago. In New York wird die Freiheitsstatue errichtet. Richard von Krafft-Ebing publiziert Psychopathia Sexualis, Nietzsche Jenseits von Gut und Böse. Franz Liszt stirbt, Raoul Hausmann, Max Hermann-Neisse, Oskar Kokoschka, Arthur Kronfeld und Emil Szittya werden geboren. Max Weber legt sein juristisches Examen in Göttingen ab.

1887 

 

Britisch-Ostafrika entsteht. Strindberg veröffentlicht Der Vater, Aloys Riehl Der philosophische Kritizismus, Verdi's Othello wird aufgeführt. Max Weber - beim Militär in Straßburg - verliebt sich in seine Cousine Emmy. J. J. Bachofen stirbt, Jakob van Hoddis (Hans Davidsohn) wird geboren.

1888 

 

Die USA schaffen 31,8% der Weltproduktion, England 17,8, Deutschland 13,8, Frankreich 10,7. Russland 8,1, Österreich 5,6 und Italien 2,7.
Wilhelm I. stirbt, sein Sohn Friedrich wird König für 99 Tage. Wilhelm II. zum König gekrönt. Vincent van Gogh malt Sonnenblumen, Richard Strauss komponiert Don Juan. Die Kodak-Kamera und der luftgefüllte Reifen werden erfunden. Matthew Arnold stirbt, T. S. Eliot, Franz Jung (26. November), T. E. Lawrence und Katherine Mansfield werden geboren.
Das Archiv für soziale Gesetzgebung und Statistik, das Organ der Kathedersozialisten, später von Edgar Jaffé erworben und von Max Weber herausgegeben, beginnt zu erscheinen. Weber wird Mitglied im Verein für Sozialpolitik und ist in Ostpreußen beim Militär.

1889

Die Gross' wohnen Elisabethstr. 39/III.

 

Hafenarbeiterstreik in England, der eine neue Form der Militanz aufweist. Streiks an der Ruhr. Erste Maifeier in Paris. Die British South Africa Company, angeführt von Sir Cecil Rhodes, beutet Transvaal aus. George Bernard Shaw publiziert Fabian Essays und Henri Bergson Les Données Immédiates de la Conscience, William Butler Yeats The Wanderings of Oisin und Maurice Maeterlinck Serres Chaudes. Charlie Chaplin, Adolf Hitler, Hannah Höch, John Middleton Murry, Richard Oehring und Walter Serner werden geboren. Max Weber schließt seine Dissertation an der Berliner Universität ab.

1890

Hans Gross wird Staatsanwalts-Substitut.

 

Bismarck wird von Wilhelm II. entlasssen. Sherman's Anti-Trust-Gesetz wird in Amerika verabschiedet. Charles de Gaulle und Wjatscheslaw Molotow werden geboren. Die erste Untergrundbahn wird unter der Themse gebaut und die ersten D-Züge werden eingesetzt. William Morris gründet die Kelmscott Press. Sir James Frazier publiziert The Golden Bough, William James Principles of Psychology und Hamsun Hunger. Vincent van Gogh, Gottfried Keller, Kardinal Newman und Arthure Rimbaud sterben. Walter Hasenclever, Anton Kuh, Rudolf Schlichter, Kurt Tucholsky und Franz Werfel werden geboren. Max Weber beginnt mit der Arbeit an Buchbesprechungen von Werken, die sich mit dem Handel im Mittelalter beschäftigen. Er besucht den Evangelisch-Sozialen Kongress und verfaßt Artikel für die Christliche Welt.

1891

Hans Gross über Otto Gross: "Viel bedenklicher waren andere Symptome: schon auf dem Gymnasium behauptete er öfter, es habe ihn jemand angespuckt, schief angesehen oder getrachtet, ihm an allen Strassenecken zu begegnen." (Berze u. Stelzer, S. 28)

 

Leopold von Belgien gründet die Katanga Company, um das Kupfer im Kongo auszubeuten. Die Pan-Germanische Liga, Verfechter des deutschen Expansionismus, wird gegründet. Die Sozialdemokraten beschließen das Erfurter Programm. Papst Leo XIII. erläßt die Enzyklika Rerum Novarum zu sozialpolitischen Fragen. Engels veröffentlicht Die Entwicklung des Sozialismus von der Utopie zur Wissenschaft. Die Bevölkerung der Vereinigten Staaten beträgt 65 Millionen Menschen, in Deutschland leben 49,4 Millionen, in Japan 40,7, in Frankreich 38,3 und in England 33 Millionen.
James Russell Lowell und Herman Melville sterben, Johannes R. Becher, Otto Dix, Max Ernst, Klabund (Alfred Henschke), Otfried Krzyzanowski und Lasar Segall werden geboren, Paul Gauguin reist nach Tahiti, Frank Wedekind veröffentlicht Frühlings Erwachen, Thomas Hardy Tess of the d'Urbervilles, Oscar WildeDorian Gray. Else von Richthofen macht das Lehrerinnenexamen.

1892

Otto Gross wird bei einer Rauferei das Nasenbein zerschlagen.

 

Streik von Metallarbeitern in Homestead bei Pittsburgh, Arbeiter vertreiben die vom Unternehmen gemieten Pinkerton-Agenten. Militärseinsatz. Der Anarchist Alexander Berkman schießt auf den Fabrikdirektor Henry Clay Frick und wird zu 22 Jahren Zuchthaus verurteilt, von denen er vierzehn absitzt. In Berlin wird dieDeutsche Friedensgesellschaft gegründet. Maximilian Harden's Die Zukunft erscheint. Alfred Tennyson und Walt Whitman sterben, Maria Uhden wird geboren. Max Weber beendet seine Arbeit über die Landarbeiter für den Verein für Sozialpolitik und trägt sie mit großen Erfolg vor. In der Christlichen Welt verteidigt er den sozial engagierten Pastor Göhre gegen konservative Kritik. Er verlobt sich mit Marianne Schnitger, mit der er jetzt zusammenlebt.

1893

Otto bekommt von Schulkameraden einen Steinwurf an das linke Scheitelbein.
Hans Gross fordert die Einrichtung einer Lehrkanzel für "Kriminalistik (Strafrechtliche Hilfswissenschaften)". Im Herbst beauftragt ihn das Justizministerium mit der probeweisen Abhaltung eines Kurses in Wien über die Aufgaben des Untersuchungsrichters. Danach überträgt ihm das Landesverteidigungsministerium die Abhaltung eines 19-tägigen Kurses (ab 12. März 1894) über strafrechtliche Hilfswissenschaften für Gendarmerieoffiziere. In Anerkennung dieser Tätigkeit wird ihm das Ritterkreuz des Franz-Joseph-Ordens verliehen. Er veröffentlicht das Handbuch für Untersuchungsrichter, Polizeibeamte, Gendarmen.

 

Die British Independent Labour Party unter der Führung von Keir Hardie wird gegründet. Die deutsche Armee wird vergrößert. England und Deutschland bestätigen einander die Ansprüche auf Nigeria und Kamerun. Internationaler Sozialistenkongreß in Zürich, Anarchisten werden ausgeschlossen. Moisei Ostrogorski veröffentlicht Organizational Forms of Parties in Modern Democracy. Jan Sibelius komponiert die Karelien-Suite, Edvard Munch schafft Der Schrei. Charles Gounod, Guy de Maupassant und Pjotr Iljitsch Tschaikowski sterben. George Grosz und Ernst Toller werden geboren. Max Weber wird zum Professor ernannt und Mitglied einer Kommission des Evangelisch-Sozialen Kongresses, die eine weitere Untersuchung der sozialen Bedingungen in Ostpreußen durchführen soll. Er heiratet und veröffentlicht mehr als zehn Arbeiten, meist Buchbesprechungen und Materialien zu sozialpolitischen Problemen Ostpreußens.

1894

Otto Gross' Matura am 2. k.k. Staatsgymnasium in Graz. Er nimmt an der Universität Graz das Studium der Zoologie auf, später Wechsel zur Medizin.
21. Dezember: Hans Gross wendet sich "An seine apostolische Majestät Franz Joseph I, Kaiser von Oestrreich [sic!], König von Ungarn etc. etc." und bittet "allerunterthänigst um huldvolle Anerkennung seines alten Adels, Wappens und Namens".
Hans Gross veröffentlicht Lehrbuch für den Ausforschungsdienst der k.k. Gendarmerie.

 

Der türkische Sultan befiehlt das Massaker an den Armeniern. Der französische Premier wird von einem italienischen Anarchisten ermordet. Neue Gesetze in Italien, die anarchistische und sozialistische Organisationen unterdrücken. England "beschützt" Uganda. Engels veröffentlicht den 3. Band des Kapital, Naumann Was heißt Christlich-Sozial? und The Yellow Book erscheint, herausgegeben von Aubrey Beardsley. Claude Debussy komponiert L'Après-Midi d'un Faune. Hermann von Helmholtz und Walter Pater sterben, Lou Andreas-Salomé, Nikita Chrustschow, Oskar Maria Graf, Aldous Huxley und Gina Kaus werden geboren. Max Weber beendet seinen Militärdienst und beginnt in Freiburg zu lesen. Er trifft Else von Richthofen, die an einer Schule unterrichtet. Er berichtet über seine Untersuchungen in Ostpreußen und deren Schlußfolgerungen - die den großen Landbesitzern nicht behagen - vor dem Evangelisch-Sozialen Kongreß. Der Kongreß spaltet sich, die Konservativen sind in der Minderheit. Er veröffentlicht dreizehn Arbeiten.

1895

1. August: Mit der Fertigstellung des neuen Strafgerichtsgebäudes in Graz wird das dort untergebrachte Kriminalmuseum eröffnet. Hans Gross wird vom Oberlandesgerichtspräsidenten in Graz zum Kustos des Museums bestellt. Er fordert die Errichtung eines "Kriminalistischen Instituts" zunächst im Rahmen des Landesgerichts Graz, später im universitären Rahmen.

 

Hauptmann Alfred Dreyfus wird wegen Verschwörung verurteilt und auf die Teufelsinsel in Französisch-Guayana deportiert. Ein Antisemit wird zum Bürgermeister von Wien gewählt. Jameson Raid, Revolte gegen die Burenregierung, angeführt von Sir Leander Starr Jameson, die niedergeschlagen wird. Oscar Wilde wird wegen Homosexualität verurteilt. Wilhelm Röntgen entdeckt die Röntgenstrahlen. Breuer und Freud veröffentlichen Studien über Hysterie und Freud begründet die Psychoanalytische Bewegung, der 3. Band desKapital erscheint. Gustav Mahler komponiert die Zweite Symphonie. Friedrich Engels und Thomas Henry Huxley sterben, Arnolt Bronnen und Walter Rheiner werden geboren. Ernest Weekley veröffentlicht das erste einer ganzen Reihe von Schulbüchern zur französischen Grammatik.

1896

Hans Gross versucht sich an der Rechts- und staatswissenschaftlichen Fakultät der Universität Graz für "Strafrecht mit der Beschränkung auf gerichtliche Untersuchungswissenschaft (Kriminalistik)" zu habilitieren, der Antrag wird aber vom Ministerium, später vom Professorenkollegium abgelehnt. Gross werden von der Grazer Fakultät sämtliche Qualifikationen für das Lehramt abgesprochen.

 

Kaiser Wilhelm schickt Transvaals Präsident Paulus Krueger ein Glückwunsch-Telegramm zur Niederschlagung der von Jameson angeführten Revolte, Rhodes tritt in Kapstadt zurück. England entschließt sich zur Rückeroberung des Sudans, um den Nil gegen die Franzosen zu behaupten. Gladstone fordert in seiner letzten Rede die englische Regierung auf, sich unmißverständlich gegen das Vorgehen der Türken gegenüber den Armeniern auszusprechen. Bismarck veröffentlicht das geheime Russisch-Deutsche Abkommen von 1887. Anton Tschechow veröffentlicht Die Möwe und Hardy Jude the Obscure. Strauss komponiert Also sprach Zarathustra und Alfred Harmsworth gründet die Daily Mail, die erste englische Zeitung im Stil des Zwanzigsten Jahrhunderts. Paul Verlaine stirbt und Milena Jesenská wird geboren (10. August).
Max Weber wird ein Lehrstuhl in Heidelberg angeboten. Er besucht mehrere Kongresse, hält dort Reden und veröffentlicht Artikel.

1897

Otto Gross Volontär bei Prof. Hans Eppinger in Graz, im Sommersemester nimmt er das Studium der Medizin an der Universität in München auf. Er besucht die Vorlesungen und Kurse bei den Professoren Klaussner (Chirurgisch diagnostischer u. therapeutischer Kurs), Winkel (Gynäkologische Klinik), Angerer (Chirurgische Klinik) und den Dres. Amann (Gynäkologisch diagnostischer Kurs), Stumpf und Klein (Geburtshilfllicher Operationskurs) und ist Volontär an der poliklinischen Abteilung für Interne (Prof. Friedrich Moritz) und an der für Kinderheilkunde (Prof. Carl Seitz).

 

Kaiser Wilhelm fordert Gesetze zur Überwachung revolutionärer Bewegungen. Havelock Ellis veröffentlichtThe Psychology of Sex. Es herrscht ein großes öffentliches Interesse an Fragen der Psychopathologie. Johannes Brahms und Jacob Burckhardt sterben, Conrad Felixmüller und Wilhelm Reich werden geboren. Max Weber attackiert seinen Vater wegen der Unterdrückung der Mutter, der Vater stirbt im August. Frieda von Richthofen lernt Ernest Weekley kennen, Alfred Weber beginnt in Schmollers Jahrbuch Teile seiner Dissertation zu publizieren, die er im gleichen Jahr abschließt. Else von Richthofen nimmt in Heidelberg das Studium auf.

1898

Otto Gross studiert bis zum Ende des Sommersemesters an der Universität in München und besucht Kurse und Vorlesungen bei den Professoren Hugo Wilhelm v. Ziemssen (Medizinische Klinik), Angerer (Chirurgische Klinik) und Schech (Klinik der Krankheiten der Mundhöhle, der Nase, des Rachens u. Kehlkopfes in Verbindung mit einem laryngoskopischen Kurs)
1. August: Hans Gross wird mit "Allerhöchster Entschließung" und ohne Habilitation an die Universität Czernowitz berufen, wohnt dort Siebenbürgenstr. 26.
November: Otto Gross nimmt das Medizinstudium an der Reichsuniversität zu Straßburg auf. Er wohnt Kleberplatz 22.
16. Dezember: Hans Gross wird zum ordentlichen Professor des Strafrechts ernannt.
Hans Gross veröffentlicht Criminalpsychologie.

 

Emile Zola veröffentlicht J'Accuse zur Dreyfus-Affäre und wird inhaftiert. Bismarck veröffentlicht seineGedanken und Erinnerungen. Der Spanisch-Amerikanische Krieg beginnt. Die Curies entdecken Radium und Polonium, Ferdinand von Zeppelin baut sein Luftschiff. Gladstone und Bismarck sterben. Naumann kandidiert für den Reichstag, scheitert aber. Max Weber nimmt an einer Protestveranstaltung teil, die von Naumann und Otto Baumgarten organisiert wird und mit der die streikenden Hamburger Hafenarbeiter unterstützt werden sollen. Der Kaiser, der auch König von Preußen ist, will Baumgarten, preußischer Professor, disziplinieren. Im Frühjahr geht Max Weber in ein Sanatorium am Genfer See, um seine Nerven zu kurieren. Er veröffentlicht nur einen Artikel. D. H. Lawrence wird Stipendiat an der Boy's High School in Nottingham. Else von Richthofen studiert in Berlin.

1899

Otto Gross kehrt an die Karl-Franzens-Universität in Graz zurück und besucht die Vorlesungen von Prof. Friedrich Kraus ("Spezielle Pathologie, Therapie und Klinik der Inneren Krankheiten")
April: Otto Gross beendet das Studium in Straßburg.
10. Juli: II. Rigorosum in Graz
7., 21. und 28. Oktober: Praktische Prüfungen
20. Dezember: Wiederholungsprüfung in Chirurgie
22. Dezember: Promotion zum Doktor der gesammten Heilkunde in Graz.
Hans Gross begründet das Archiv für Kriminalanthropologie und Kriminalistik.

 

Der Burenkrieg beginnt. Friedenskonferenz in Haag. Die deutschen Sozialdemokraten spalten sich in den revisionistischen Flügel unter der Führung von Eduard Bernstein und die orthodoxen Marxisten, die von Karl Kautsky angeführt werden. Karl Kraus gründet Die Fackel. Frieda von Richthofen und Ernest Weekley heiraten am 29. August in Freiburg und ziehen nach Nottingham. Max Weber will seine Vorlesungstätigkeit im Sommersemester wieder aufnehmen, aber ein erneuter Nervenzusammenbruch hält ihn davon ab. Er bietet an, den Lehrstuhl aufzugeben. Alfred Weber veröffentlicht zwei Publikationen des Vereins für Sozialpolitik, habilitiert sich und reist mit der Hamburg-Amerika-Linie nach Port au Prince.

1900

Otto Gross Volontär bzw. Assistent an der internen Abteilung in Frankfurt a.M. (bei Prof. Carl v. Noorden), am Krankenhaus in Czernowitz und an der internen Poliklinik in Kiel.
Hans Gross wird in Czernowitz Dekan.

 

In Deutschland tritt das Bürgerliche Gesetzbuch in Kraft. Der Boxer-Aufstand in China und der Ashanti-Aufstand in Afrika werden niedergeschlagen. Max Planck entwickelt die Quantentheorie, Gregor Mendel die Vererbungslehre. Der Browning-Revolver wird erfunden. Nietzsche stirbt. Freud veröffentlicht Die Traumdeutung, Bergson Le Rire, Paul Cézanne, Claude Monet, Pierre Augustin Renoir, Henri Toulouse-Lautrec sind auf dem Höhepunkt ihres Schaffens. Giacomo Puccini komponiert Tosca, Sibelius Finlandia. Naumann veröffentlicht Demokratie und Kaisertum, Rosa Luxemburg Sozialreform oder Revolution, Schnitzler Reigen, Freud Traumdeutung. Oscar Wilde stirbt.
Max Weber versucht sich durch Aufenthalte in Urach, im Frühling und Winter auf Korsika zu kurieren und veröffentlicht nur eine magere Publikation. Alfred Webers Antrittsvorlesung am 24. November: Die volkswirtschaftliche Aufgabe der Hausindustrie. Johanna von Richthofen und Mabel Ganson heiraten. Else von Richthofen beendet ihr Studium in Berlin und wechselt zurück nach Heidelberg, Frieda Weekley bekommt ihr erstes Kind, Charles Montague (15. Juni). Lenin in Schwabing, wo er Iskra und Zarja herausgibt.

1901

Otto Gross Schiffsarzt auf der Hamburger Dampferlinie "Kosmos", Reisen nach Patagonien, Punta Arenas, Santiago, Montevideo, Buenos Aires. Beginn des Drogenmißbrauchs.
Psychiatrischer Volontär in München und an der Psychiatrisch-Neurologischen Klinik von Prof. Gabriel Anton, Graz.
Hans Gross veröffentlicht Der Raritätenbetrug.
Otto Gross publiziert Compendium der Pharmako-Therapie für Polikliniker und junge Ärzte (seine Dissertation). Zu den cardiorenalen Theorien. Zur Frage der socialen Hemmungsvorstellungen.

 

Königin Victoria stirbt und Präsident William McKinley wird von dem Anarchisten Leon Czolgosz ermordet, Emma Goldman der Anstiftung verdächtigt. Streiks und anarchistische Unruhen in Belgien, französische Arbeiter stimmen für den Generalstreik, die italienischen Sozialisten vergrößern ihren politische Einfluß durch die Anführung von Streiks. Lenin und Plechanow veröffentlichen erstmals Iskra. Guglielmo Marconi sendet die ersten drahtlosen Telegramme über den Atlantik. Guiseppe Verdi stirbt, André Malraux wird geboren, Thomas Mann veröffentlicht Die Buddenbrooks. Johanna von Schreibershofen und Mabel Evans bekommen Kinder, Else von Richthofens Doktorarbeit Über die historischen Wandlungen in der Stellung der autoritären Parteien zur Arbeiterschutzgesetzgebung und die Motive dieser Wandlungen wird in Heidelberg angenommen, sie promoviert mit summa cum laude, Max Weber publiziert Die protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus. D. H. Lawrence's Bruder Ernest stirbt, Lawrence lernt Jessie Chambers kennen, nimmt eine Arbeit in einer Fabrik für chirurgische Geräte an, die er wegen einer Lungenentzündung wieder aufgeben muß.

1902

Hans Gross' Mutter Franziska stirbt. Die Familie wohnt Graz, Elisabethstr. 53.
3. März: Hans Gross wird an die Deutsche Universität Prag berufen.
13. Juni: Frieda Schloffer schreibt aus Graz an Else von Richthofen und berichtet ihr über die wundervolle Beziehung zu Otto Gross.
21. Juni: Otto Gross zur Behandlung im Burghölzli, Patient 1. Klasse.
Eugen Bleuler schreibt an Hans Gross in Prag, Jungmannstr. 18 (25. Juni und 4. Juli), Robert Binswanger in der Kuranstalt Bellevue in Kreuzlingen (10. Juli) und Frieda Schloffer (10. Juli), die sich bei ihrem Onkel Aloys ("Lusso") Riehl in Halle (Wettinerstr. 20) aufhält, und klärt sie über den Gesundheitszustand von Otto Gross auf, der am 10. Juli aus dem Burghölzli entlassen und von der Mutter abgeholt wird.
16. Juli: Gross schreibt aus München an Prof. Alexius Meinong in Graz, daß er seinen "unerfüllten Wunsch, sich an einer philosophischen Fakultät zu habilitieren" nicht verfolgen, sondern seinen Entwicklungsgang als Psychiater sicherstellen will (-> Faksimile S. 1S. 2S. 3S. 4S. 5).
1. Oktober: Klinischer Assistent an der Psychiatrisch-Neurologischen Klinik von Prof. Gabriel Anton, Graz.
Die cerebrale Sekundärfunction. Über Vorstellungszerfall. Die Affektlage der Ablehnung. Zur Phyllogenese der Ethik.

 

Der Burenkrieg endet. Mit dem Education Act wird die Regierung Englands mit der Organisation der Erwachsenenbildung betraut. Hormone werden entdeckt und die Erforschung der Hirnanhangdrüse beginnt. Der Assuan-Staudamm wird eingeweiht. Deutschland, Österreich-Ungarn und Italien schließen sich zum Dreibund zusammen. Lenin veröffentlicht Was tun?, Trotzki flüchtet aus der Verbannung nach London. Emile Zola stirbt.
Max Weber reist nach Florenz und bietet erneut an, sich von der Lehre an der Universität zurückzuziehen. Im April kehrt er nach Heidelberg zurück, beginnt eine methodologische Studie über die Arbeit von Roscher und Knie und verfaßt eine Besprechung für das Archiv für Soziale Gesetzgebung. Alfred Weber veröffentlicht zwei Publikationen, beide zur aktuellen politischen Situation. Frieda Weekley bekommt ihr zweites Kind, Elsa Agnes Frieda, Elsa genannt (13. September) und gibt Schillers Balladen in Englisch heraus. Auch die Schwester Johanna wird Mutter und bringt den Sohn Hadu zur Welt. Else von Richthofen und Edgar Jaffé, Alma Schindler und Gustav Mahler heiraten. D. H. Lawrence wird Hilfslehrer in Eastwood.

1903

23. Februar: Heirat mit Frieda Schloffer (gest. im Dezember 1950 in Bosco V.M.) in Graz, Trauung in der Stadtpfarre St. Leonhard.
22. April: Frieda und Otto Gross ziehen in die Willafortgasse 20.
Franz Kafka besucht in Prag bei Hans Gross die ersten Lehrveranstaltungen.
Hans Gross veröffentlicht Die Erforschung des Sachverhaltes strafbarer Handlungen.
Otto Gross publiziert Beitrag zur Pathologie des Negativismus. Über die Pathogenese des spezifischen Wahns bei Paralytikern.

 

England hat den Norden Nigerias erobert, die Krupp-Werke in Essen werden gebaut, England und Frankreich bilden die Entente Cordiale. Die Gebrüder Wright starten mit einem Doppeldecker zum ersten von Menschhand gesteuerten Flug. Die USA produzieren 88,7 Milionen Barrel Öl, das sind 49% der Weltproduktion, Russland produziert 80,5 Millionen. In Rußland wird die Partei der Sozialrevolutionäre gegründet, in der Sozialdemokratischen Partei stehen sich Bolschewiki und Menschewiki gegenüber. Otto Weininger veröffentlicht Geschlecht und Charakter, eine patriarchalische Theorie der Geschlechterrollen. Mommsen und Herbert Spencer sterben, George Orwell (Eric Blair) und Evelyn Waugh werden geboren. Max Weber macht sechs Auslandsreisen und beendet den ersten Teil seiner Studie über Roscher und Knie und logische Probleme der Ökonomie. Else Jaffé bekommt ihr erstes Kind.

1904

Erste Begegnung zwischen Otto Gross und Sigmund Freud.
Weihnachten: Otto Gross reicht bei der Einlaufstelle der k.k. steiermärk. Statthalterei und des k.k. steierm. Landesschulrates ein Curriculum Vitae ein und legt 12 Arbeiten aus der Zeit von 1900 - 1904 vor (Faksimile S. 1S. 2S. 3).
Ein Todesfall infolge von latentem Aneurysma arteriae vertebralis. Über Bewußtseinszerfall. Zur Biologie des Sprachapparates. Zur Differentialdiagnostik negativistischer Phänomene. Zur Nomenclatur "Dementia sejunctiva".

 

Russisch-Japanischer Krieg. Der russische Minister Wiatscheslaw Pleve wird im Juli von Sasonow, einem Sozialrevolutionär, ermordet. In England wird die World Union for Women's Suffrage gegründet. Die erste photoelektrische Zelle und die erste ultraviolette Lampe werden hergestellt. Lenin veröffentlicht Ein Schritt vorwärts, zwei Schritte zurück, Freud Zur Psychopathologie des Alltagslebens, Alexius MeinongUntersuchungen zur Gegenstandstheorie und Psychologie, Romain Rolland beginnt mit der Veröffentlichung von Jean-Christophe. Frobenius beginnt seine Forschungsreisen nach Afrika. Max Weber reist nach Amerika zur Weltausstellung in St. Louis und übernimmt das Archiv für Sozialwissenschaft und Sozialpolitik. Unter seinem vorherigen Titel Archiv für Soziale Gesetzgebung war es das Organ der Kathedersozialisten. Er ändert die politische Richtung der Zeitschrift und tritt für Wertfreiheit ein. Die Dissertation von Edgar Jaffé wird in Heidelberg angenommen. Frieda Weekley bekommt ihr drittes Kind, Barbara Joy, gen. Barby (20. Oktober).

1905

Wahrscheinlich erster Aufenthalt Otto Gross' in Ascona.
20. Juli: Hans Gross, inzwischen Dekan in Prag, wird zum ordentlichen Professor des österreichischen Strafrechts und Strafprozessrechts an der Universität Graz berufen. Er kehrt mit seiner Frau nach Graz zurück, sie beziehen für kurze Zeit das Haus seiner Mutter Elisabethstr. 53, später eine Wohnung in der Mozartgasse 1. An der Universität bietet Hans Gross im Wintersemester 1905/1906 eine Vorlesung zum "Österreichischen Strafrecht" und eine Seminarübung über "Strafrecht und Strafprozeß" an.
Otto Gross reicht an der Universität Graz seine Habilitation ein.

 

Aufstand im Kongo, Revolution in Russland. Der Zar verspricht eine konstituierende Versammlung. Lenin und Trotzki reisen nach Russland. Die SPD erklärt ihre Sympathie mit den russischen Arbeitern. Der Kaiser besucht Tanger und provoziert die erste Marokko-Krise. Lenin veröffentlicht Zwei Taktiken der Sozialdemokratie in der demokratischen Revolution und Einstein die ersten Bausteine der Relativitätstheorie. George Santayana veröffentlicht The Life of Reason und Wilhelm Dilthey Das Erlebnis und die Dichtung.Henri Matisse und Picasso schaffen bedeutende Gemälde, die berühmt werden, die Gruppe um Matisse nimmt den Namen Les Fauves an. In Dresden gründet sich Die Brücke. Jules Verne stirbt und Arthur Koestler und C. P. Snow werden geboren.
Max Weber lernt in nur drei Monaten Russisch, um die dortigen Ereignisse in den russischen Zeitungen verfolgen zu können. Er begrüßt die Revolution in der Hoffnung, daß dadurch eine Liberalisierung des zaristischen Regimes eintreten wird. Er publiziert dreimal im Archiv. Einer der Aufsätze (in zwei Teilen) istDie protestantische Ethik und der ,Geist' des Kapitalismus.
Die Gruppe junger Männer, die jetzt als 20jährige heranwachsen (D. H. Lawrence gehört auch dazu) werden später als "Anti-Rationalisten" bezeichnet werden. Es sind die George-Anhänger in Deutschland, die Gabriele D'Annunzio's in Italien, die Bergsonniennes in Frankreich und die verschiedenen Anhänger von Auguste Barrès und Charles Maurras, zahlreiche zum Katholizismus Konvertierte wie Jacques Maritain und Paul Claudel.
Else Jaffé bringt ihre Tochter Marianne zur Welt.

1906

Frieda und Otto Gross begeben sich von Graz nach Ascona, Otto Gross macht den Versuch einer Entwöhnung (Hurwitz, S. 117).
21. April: Selbstmord Lotte Hattemers (* 24. November 1876 in Berlin) in Ascona unter Beihilfe von Otto Gross und in Anwesenheit von Johannes Nohl (Hurwitz, S. 302f.; Green, Mountain of Truth, S. 131)
13. Mai: Erich Mühsam schreibt an Siegfried und Charlotte Mühsam: " ... Von Wien aus werde ich, wenn es irgend geht, für ein bis zwei Tage nach Graz hinüberfahren, wo ich nicht nur von den Verwandten, sondern auch von einem Privatdozenten der Medizin eingeladen bin, der mir eine, meiner Meinung nach, sehr bedeutende Arbeit im Manuskript zur Begutachtung hergeschickt hat, die sich mit psychophilosophischen Theorema beschäftigt. Ich lernte den Herrn im vorigen Jahr hier [gemeint ist Ascona] kennen und wir haben uns dann angefreundet" (Mühsam, S. 64)
23. Juni: Otto Gross Privatdozent an der Universität Graz für das Fach Psychopathologie. Während des Wintersemesters 1906/1907 hält er eine Vorlesung "Über die Freud'sche Ideogenitätslehre".
1. September: Otto und Frieda Gross ziehen nach München. Sie wohnen Menzingerstraße,Türkenstraße und Ecke Georgen- und Schleißheimer Straße (Hurwitz, S. 302f.; Green, S. 55ff.).
2. September: Frieda Gross berichtet Else, daß Otto in Mazedonien ist.
Otto Gross arbeitet als Assistenzarzt bei Emil Kraepelin. Bekanntschaft u.a. mit Johannes R. Becher, den er zu therapieren versucht: "Sie elender Verdränger. Sie, man wird Sie noch zum Tode verurteilen müssen wegen unauflösbarer Komplexe." (Becher, S. 345)
Frieda Gross, die gerade ein Kind erwartet, lädt Else Jaffé, mit der sie gemeinsam im Internat der Schwestern Blaß in Littenweiler (bei Freiburg) gewesen war, zu sich ein. Else Jaffé und Otto Gross gehen eine Liebesbeziehung ein (Green, S. 55ff.; Hurwitz, S. 117). Frieda Weekley kommt nach München, Gross hat Beziehungen zu beiden Richthofen-Schwestern.

 

Liberaler Erdrutsch bei den Wahlen in England. In Frankreich wird Dreyfus freigesprochen. In Russland tritt nach Wahlen die erste Duma zusammen, um sich gleich darauf wieder aufzulösen. Piotr Stolypin wird Premierminister. Erdbeben in San Francisco. Der Simplon-Tunnel wird fertiggestellt. Erste drahtlose Übermittlung einer menschlichen Stimme. Spitteler veröffentlicht Imago. Cézanne und Ibsen sterben, Samuel Beckett wird geboren.
Die Zeitschrift für Sinnesphysiologie erscheint, Emma Goldman gibt das Magazin Mother Earth heraus, Die freie Generation Pierre Ramus' erscheint, zuerst in London. Gustav Wyneken gründet die Schulgemeinde Wickersdorf. Kafka wird zum Dr. jur. promoviert (18. Juni). D. H. Lawrence nimmt an Kursen am University College in Nottingham teil.
Weber besucht den Parteitag der Sozialdemokraten in Mannheim, der sich hauptsächlich mit einem Generalstreik beschäftigt und findet die Atmosphäre dort kleinbürgerlich. Er ermuntert Naumann, die bevorstehenden Reichstagswahlen zu einer offenen Kampagne gegen den Kaiser zu nutzen. Er verfaßt zwei Essays über die russische Revolution und vergleicht die Gesetzgebung des Kaiserreichs mit der zaristischen Autokratie. Er nimmt an zahlreichen Debatten teil, schreibt zum ersten Mal für die Frankfurter Zeitung und publiziert Kritische Studien auf dem Gebiete der kulturwissenschaftlichen Logik.
Frieda Weekley gibt in England Bechsteins Märchen heraus.

1907

Otto Gross lebt in der Münchener Bohème und Anarchistenszene.
31. Januar: Geburt des ehelichen Sohnes Wolff (Wolfgang) Peter (gest. 21. September 1946 in Davos).
Februar: Frieda Gross beginnt eine Beziehung mit Erich Mühsam.
16. Mai: Mühsam schreibt in einem Brief vom Plan, zusammen mit Otto Gross ein Blatt Nachwuchs. Zeitschrift für psychologische Gesellschaftskritik zu gründen, der nicht realisiert wird.
20. Mai: Frieda Weekley schreibt an Edgar Jaffé: "... Ich bin sehr glücklich und kann mich jetzt erst meiner ganzen Liebe erfreuen. Ich versprach, alle Briefe aus München zu verbrennen, aber ich kann es nicht tun. Entbinde mich von meinem Versprechen, ich muß noch etwas haben. Aber ich bin trotzdem sehr vorsichtig" (Lucas, S. 54; Lawrence, S. 89).
28. Mai: Erich Mühsam schreibt an Freud und bedankt sich für die Heilung von einer schweren Hysterie durch Freud's Schüler Dr. Otto Gross (Mühsam wohnt zu dieser Zeit in München, Türkenstr. 81/II).
28. Juni: Jung weist Freud of Gross' Das Freud'sche Ideogenitätsmoment und seine Bedeutung im manisch-depressiven Irresein Kraepelins hin.
1. Juli: Freud schreibt an Jung: "(...) Darin [in den im Text der Schrift enthaltenen Superlativen] zeigt sich wohl das abnorme Gefühlsleben von Groß, von dem Sie mir Mitteilung gemacht haben" (Freud/Jung, S. 72f., S. 75f.)
2.-7. September: Otto Gross referiert auf dem Amsterdamer Kongreß für Neuro-Psychiatrie (Die cerebrale Sekundärfunktion. Autoreferat), verteidigt die Hysterielehre Freuds, macht dort die persönliche Bekanntschaft C. G. Jungs und bleibt bis zum 10. September in Amsterdam.
13. September: Max Weber begründet in einem Brief an Else Jaffé die Ablehnung einer Zuschrift von Otto Gross an das Archiv für Sozialwissenschaften und Sozialpolitik (Baumgarten, S. 644-48). Else Jaffé vermerkt in der Abschrift des Briefes den Titel der Arbeit, die nicht erhalten ist, mit Über psychologische Herrschaftsordnung. I. Der Psychologismus seit Nietzsche und Freud.
24. Dezember: Geburt von Otto Gross Sohn Peter Jaffé.
Regina Ullmann wird Patientin bei Gross (Hurwitz, S. 140; Green, S. 86).

 

Die Duma wird aufgelöst und einige Delegierte, u.a. Trotzki werden nach Sibirien geschickt. Lenin flieht ins Ausland. Die dritte Duma, nun mit wesentlich weniger Rechten, wird gewählt, Stolypin führt ein repressives Regime. Wahlen zum Reichstag in Deutschland, Naumann wird Abgeordneter. Friedenskonferenz in Den Haag, international besetzter anarchistischer Kongreß in Amsterdam (auch Emma Goldman nimmt teil), fast zeitgleich findet dort ein Kongreß für Neuro-Psychiatrie statt. William James veröffentlicht Pragmatism, Bergson L'Évolution créatrice, Alfred Adler Studien über die Minderwertigkeit von Organen, Henry JamesThe Education of Henry Adams, Rilke Neue Gedichte, Kokoschka Mörder, Hoffnung der Frauen, StraussElektra. Lawrence und Alice Dax sehen davon später eine Aufführung in London. Er ist besonders fasziniert von den Liebesszenen, auch für Alma Mahler werden Strauss' Opern zu einer erotischen Offenbarung. Francis Thompson stirbt und W. H. Auden wird geboren.
Marianne Weber veröffentlicht Ehefrau und Mutter in der Rechtsentwicklung, das sie ihrer Schwiegermutter widmet. Auf einer Versammlung des Vereins für Sozialpolitik attackiert Weber den Kaiser und die Sozialdemokratie. Sein Haus in Heidelberg wird zum Mittelpunkt intellektuellen Lebens, Friedrich Gundolf, Karl und Gertrud Jaspers, Werner Sombart, Georg Simmel, Gertrud Bäumer, Minna Tobler, Emil Lask und Robert Michels sind regelmäßige Gäste. Alfred Weber kommt nach Heidelberg, um zu lehren. Im Schwabing der Bohème und im provinziellen Eastwood sind Otto Gross und D. H. Lawrence wesentlich am gesellschaftlichen Leben beteiligt.

1908

Die Jaffés ziehen nach München um (Weber, S. 372).
24. April: Jung schreibt in Vorbereitung des Salzburger Kongresses der Psychoanalytiker an Freud, daß ihm Hans Gross dringend geschrieben hat, er solle Otto Gross (von Salzburg aus) mit nach Zürich nehmen (Freud/Jung, S. 157).
26.-27. April: In Salzburg findet die Zusammenkunft der Psychoanalytiker statt, später als 1. Internationaler Kongreß bezeichnet (Freud/Jung, S. 643), Frieda und Otto Gross nehmen teil (Adresse zu dieser Zeit: München, Mandlstr. 1d/I), Gross will einen Vortrag über "culturelle Perspectiven" halten. Freud kritisiert seine Sichtweise: "Wir sind Ärzte, und Ärzte müssen wir bleiben." Gross berichtet Freud von seiner frühesten Jugenderinnerung. Der Vater habe einen Besucher vor ihm gewarnt: "Geben Sie acht, er beißt!" (Freud/Jung, S. 169)
3. Mai: Freud schreibt an Jung: "Jones will sich nach München begeben, um den Groß Hilfe zu leisten. Die kleine Frau scheint sich energisch in ihn verschaut zu haben. Er sollte nicht auf seine Forderung eingehen, die Frau zu behandeln, sondern auf ihn Einfluß zu gewinnen suchen" (Freud/Jung, S. 162; Jones, S. 251).
6. Mai: Freud erstellt ein ärztliches Zeugnis für Otto Gross (Faksimile) und überstellt ihn an das Burghölzli in Zürich. "Anbei das Zeugnis für Otto Groß. Wenn Sie ihn haben, lassen Sie ihn nicht vor Oktober, wo ich ihn übernehmen kann, aus" (Freud/Jung, S. 163).
11. Mai: Beginn von Otto Gross' zweiter Entziehungskur im Burghölzli. Analyse bei C. G. Jung.
13. Mai: Jones schreibt aus München an Freud, daß seine Beziehung zu Frieda Gross schwierig sei und Gross im Burghölzli Berichte über beide und die Behandlung ihrer Komplexe erwartet.
14. Mai: Jung schreibt an Freud: "Ich schreibe jetzt nur ganz kurz, weil ich jetzt Groß bei mir habe" (Freud/Jung, S. 167f.).
25. Mai: Jung schreibt an Freud: "Heute habe ich den ersten Ruhetag, denn gestern habe ich die Analyse beendet" (Freud/Jung, S. 170).
29. Mai: Freud antwortet: "Übrigens wundere ich mich über das Tempo der Jugend, die in zwei Wochen solche Aufgaben erledigt, bei mir hätte es länger gedauert" (Freud/Jung, S. 171).
19. Juni: Jung schreibt "Vorgestern ist Groß (...) entflohen" (Freud/Jung, S. 173) und liefert seine Diagnose des Patienten: "Dementia praexox".
18. Juli: Camilla Ullmann, gemeinsame Tochter von Regina Ullmann und Otto Gross wird geboren.
Otto Gross verzichtet auf die Privatdozentur in Graz.
22. August: C. G. Jung beantwortet in Vertretung der Direction ein Schreiben des Königl. Amtsgericht München I, Abteilung A für Civilsachen vom 20. d.M. und teilt betreffs "Vormundschaft Ullmann" mit, daß Dr. Otto Gross sich dort "schon seit langem nicht mehr aufhält" (Faksimile).
25. August: Frieda Gross berichtet Else von einer Fehlgeburt, sie will allerdings weiter ein Kind von Ernst Frick, der zusammen mit Gross an der Adria ist.
10. Oktober: Elterngewalt in der Zukunft Maximilian Hardens. Otto Gross setzt sich darin für die Freilassung einer seiner Patientinnen, Elisabeth Lang, ein, die zwangsweise auf Betreiben der Eltern in einer Klinik untergebracht worden ist. Am gleichen Tag schreibt Gustav Landauer an Margarete Faas-Hardegger: "(...) als ich in der Zukunft las, was da von dem Mädchen, das jetzt in der Irrenklinik ist, berichtet wird. Denn das ist doch Dein Mädchen, das Du zu Dir nehmen wolltest" (Landauer, S. 217f.).
Frieda Gross hat ein Verhältnis mit Emil Lask.
Hans Gross veröffentlicht Kriminalistische Tätigkeit und Stellung des Arztes und erhält den Orden der Eisernen Krone III. Klasse.

 

Proteste gegen das undemokratische Wahlsystem in Preußen, internationale Kritik am Preußischen Enteignungsgesetz für polnische Güter in Deutschland. Österreich-Ungarn annektiert Bosnien und Herzegowina. Parteitag der Nationalliberalen und Internationaler Philosophenkongreß in Heidelberg. In Deutschland werden die Arbeitsbedingungen der Fabrikarbeit für Frauen und Jugendliche geregelt.
Marc Chagall und Maurice Utrillo schaffen erste Werke. E. M. Forster veröffentlicht A Room With a View, Arnold Bennett The Old Wives Tale, beide sind wichtige Lehrer für Lawrence bei der Herausbildung seines Erzählstils. Georges Sorel publiziert Réflexions sur la violence, Freud Die 'kulturelle' Sexualmoral und die moderne Sexualität.
Max Weber studiert die Psychophysik der Arbeit in der Leinenfabrik seines Cousins in Oerlinghausen. Er nimmt am Treffen der Nationalliberalen teil und attackiert andere Teilnehmer, die sich dem Parlamentarismus widersetzen. In der Frankfurter Zeitung greift er die Praxis deutscher Universitäten an, Sozialdemokraten wie Robert Michels die Habilitation zu versagen. Er veröffentlicht acht wesentliche Arbeiten, besonders zum schulischen Lernen und zu moralischen Fragen. D. H. Lawrence nimmt eine Stelle als Lehrer in Croydon an, wo er Helen Corke trifft.

1909

20. Mai: Die Münchner Polizei wendet sich an die Züricher Heilanstalt Burghölzli: "Anfrage der Münchner Polizei durch die Regierung, was mit dem Kranken los sei, er stehe wegen Kurpfuscherei in Untersuchung", heißt es in einer Notiz in der Krankenakte von Otto Gross.
Gemeinsam mit Ernst Frick besucht Otto Gross die Eltern in Graz (Hurwitz, S. 303).
24. September: "Gestern hat Karl [Kollwitz, der Ehemann Käthe Kollwitz'] eine Aufforderung vom Münchener Gericht bekommen über Gross auszusagen. Er hat es ausführlich und mit Namensnennung und Zeugenaussage getan, ..." (Kollwitz, S. 54). Max Wertheimer hatte Anzeige wegen Verführung und Kurpfuscherei gegen Gross erstattet.
Oktober: Nach der Wiener Tagung des Vereins für Sozialpolitik treffen Marianne und Max Weber und die Jaffés Frieda Gross in Graz, gemeinsam fahren sie nach Triest. Marianne Weber reist allein nach Heidelberg zurück, die anderen gemeinsam weiter nach Venedig (Weber, S. XXXI), wo Weber Else eine Liebeserklärung macht. Frieda Gross lebt in Ascona zusammen mit Ernst Frick (Hurwitz, S. 118). Sophie Benz ist schwanger von Otto Gross. Else Jaffés Sohn Hans wird geboren.
Über psychopathische Minderwertigkeiten.

 

Renten für Personen über 60 Jahre in England. Demonstrationen in ganz Deutschland gegen das Wahlrecht in Preußen. Reichskanzler v. Bülow wird aus dem Amt gewählt. Ford stellt das erste Serienauto, Tin Lizzy, her. Ein Erdbeben zerstört Messina. Mahler komponiert die Neunte Symphonie und Diaghilew tritt mit seinem Ballett zu ersten Mal in Paris auf. Lenin veröffentlicht Materialismus und Empiriokritizismus, Helene Lange Die Frauenbewegung in ihren modernen Problemen, William James A Pluralistic Universe, H. G. Wells Tono-Bungay, André Gide La Porte Étroite und Bergson Time and Free Will, Matter and MemoryDer Sozialist erscheint als Organ des Sozialistischen Bundes. Kokoschka malt Prinzession Montesquieu-Rohan und Frank Lloyd Wright baut Robie House in Chicago.
Max Weber nimmt am Wiener Treffen des Vereins für Sozialpolitik teil und argumentiert gegen Gustav Schmollers Propaganda für das Anwachsen der Bürokratie, um die Arbeitsbedingungen zu kontrollieren. Er publiziert eine wichtige Studie über die Agrarverhältnisse des Altertums im Handwörterbuch der Staatswissenschaften. Für diese Studie arbeitet er mit M. I. Rostowzew zusammen, dessen späteres Werk auf dieser Arbeit basiert. Weber publiziert außerdem eine Reihe von Artikeln im Archiv.
Alfred Weber veröffentlicht Über den Standort der Industrien, Teil I. Durch Jessie Chambers Initiative veröffentlicht D. H. Lawrence seine erste Erzählung in The English Review und trifft Ford Madox Ford.

1910

Reisen zusammen mit Frieda Gross und Ernst Frick und dem Sohn Peter nach Ragusa (Dubrovnik) und Brindisi. Zusammen mit Sophie Benz in Arbe in Dalmatien, Lussinpiccolo, Fiume, Graz (bei den Eltern) und München. Umzug nach Ascona, zusammen mit Sophie Benz, die an einer Psychose erkrankt.
9. September: Frieda Gross' Tochter Eva Verena wird geboren.
Hans und Adele Gross wohnen in Graz, Herdergasse 5.

 

Die Produktion von Werkzeugmaschinen in Deutschland übertrifft die Englands. Naumann gründet dieFortschrittliche Volkspartei, Gertrud Bäumer wird auf dem Heidelberger Treffen Präsidentin des Bundes deutscher Frauenvereine. Else Jaffé hält einen Vortrag über die Auswirkungen der Fabrikarbeit aus der Sicht einer Fabrikinspektorin.
Robert Fry arrangiert die erste nach-impressionistische Ausstellung in London. Das Futuristische Manifest wird entworfen. Herwarth Walden gründet Der Sturm. Bertrand Russell und Alfred North Whitehead veröffentlichen Principia Mathematica, Emma Goldman Anarchism and Other Lectures, Marie Curie Treatise on Radiography, Albert Schweitzer Die Frage nach dem historischen Jesus, Igor Strawinski komponiertFeuervogel. E. M. Forster veröffentlicht Howard's End, D. H. Lawrence beendet White Peacock und gibt das Manuskript seiner Mutter, bevor sie am 9. Dezember stirbt. Lou Andreas-Salome veröffentlicht Die Erotik, Edgar Jaffé die 2. Auflage von Das Englische Bankwesen. William James, Florence Nightingale, Tolstoi und Mark Twain sterben.
Der erste Kongreß deutscher Soziologen tagt in Frankfurt und die Deutsche Gesellschaft für Soziologie unter Webers Vorsitz wird gegründet. Er hält einen Vortrag auf dem Kongreß. Er gewinnt zwei von ihm geführte Prozesse, eine gegen einen Journalisten, einen anderen gegen einen Kollegen, die die Sichtweise öffentlicher und beruflicher Moral zum Gegenstand haben.
Max und Marianne Weber ziehen in das Haus seines Großvaters in der Ziegelhäuser Landstraße. Ernst Troeltsch bewohnt den ersten Stock, Stefan George nimmt dort an Diskussionen teil, wie auch Georg Lukács und Ernst Bloch. Weber publiziert zwei Arbeiten im Archiv zu Fragen der protestantischen Ethik und seine massiven, aggressiven Interventionen auf dem Wiener Treffen des Vereins für Sozialpolitik werden veröffentlicht.

1911

Frieda Gross' Vater, Alois Schloffer, stirbt.
3. März: Selbstmord Sophie Benz', Frieda Gross berichtet Else am 12. März davon.
6.-27. März: Otto Gross ist zur Behandlung in der Anstalt Mendrisio bei Casbaigno (Schweiz), von dort wird er am 28. März nach der Wiener Anstalt "Am Steinhof" überwiesen und vom Vater dorthin überbracht. Er übersendet Freud eine Schrift "In eigener Sache", in der er fordert, daß C. G. Jung sich dazu bekenne, ihm seine im Verlauf der Analyse geäußerten Ideen gestohlen zu haben. Er bleibt bis zum 21. Juni dort.
24.-27. Juli: Aufenthalt in der Pension Bein bzw. im Hotel Eiger in Spiez zusammen mit Johannes Nohl.
Danach in Grünen, Genf und Doussard. Plan, in Ascona eine Anarchistenschule zu gründen.
6. August: Frieda Gross berichtet Else von ihrer erneuten Schwangerschaft (von Ernst Frick, der nach England reisen will).
9.-17. August: Otto Gross in Begleitung von Johannes Nohl in der Pension Grunau in Sumiswald, seit 13. August wird nach Gross gefahndet.
Gross in München, lernt Margot und Franz Jung kennen.
Oktober: Otto Gross in Wien.
Hans Gross wird in Graz Dekan.

 

Hafenarbeiterstreik in London und Eisenbahnerstreik in England. Die Italiener erobern Tripolis. David Lloyd George führt die Krankenversicherung ein. Amundsen erreicht den Südpol. Schönberg entwickelt in derHarmonielehre eine neue Musiktheorie, Wassili Kandinski und Franz Marc gründen in München Der blaue Reiter. Alban Berg, Schönberg und Anton von Webern und verschiedene Maler schließen sich der Gruppe an. Gropius baut die Fagus-Fabrik, Mahler komponiert Das Lied von der Erde und stirbt bald darauf. Rilke veröffentlicht die Duineser Elegien, Jakob van Hoddis Weltende, Gustav Landauer seinen Aufruf zum Sozialismus. Franz Pfemfert's Die Aktion und Mühsam's Kain erscheinen. Middleton Murry publiziert Rhythm.
Auf dem vierten Hochschullehrertag attackiert Weber die diktatorischen Methoden des früheren preußischen Erziehungsministers Althoff ("Das System Althoff") und die Verfassung der Handelsschulen. Eine erhitzte Debatte in der Presse folgt. Er hat eine Kontroverse mit einem chauvinistischen, militarischen Kollegen an der Freiburger Universität, die zu einer Auseinandersetzung an der gesamten Fakultät führt. Webers Veröffentlichungen enthalten verschiedene seiner Beiträge in Debatten - über Technologie und Kultur, Naturgesetze und Naturalismus - auf dem Frankfurter Soziologentag des Vorjahres. Alfred Weber veröffentlicht im Archiv seine Standortslehre. Lawrence erkrankt im November und gibt die Lehrertätigkeit auf.

1912

20. Juni: Gross in Florenz, Hotel National Scannavini. Brief an Fritz Brupbacher (-> Faksimile S. 1S. 2S. 3S. 4S. 5S. 6). Ernst Frick in Zürich zu 12 Monaten Gefängnis verurteilt. Otto Gross wird wegen Mord und Beihilfe zum Selbstmord steckbrieflich gesucht.

 

Der Premierminister Rußlands, Stolypin, wird ermordet. Endgültige Spaltung der Sozialistischen Arbeiterpartei Rußlands in Bolschewiki und Menschewiki. Lenin wird Herausgeber der Prawda und lernt Stalin kennen. Der Balkankrieg beginnt. Im deutschen Reichstag erhalten die Sozialdemokraten die Mehrheit. Rosa Luxemburg veröffentlicht Die Akkumulation des Kapitals. Freud ist (zusammen mit Einstein, Mach und Popper) einer der Gründer der Gesellschaft für Positivistische Philosophie. Bergarbeiterstreik in Derbyshire, der sich auf ganz England ausweitet. In Amerika erhält Eugene Debs 900.000 Stimmen als sozialistischer Präsidentschaftskandidat. Die Titanic sinkt. Troeltsch veröffentlicht Die Soziallehren der christlichen Kirchen und Gruppen, das Webers Ansichten folgt. Der blaue Reiter stellt zum zweiten Mal in München aus. Kandinski veröffentlicht Über das Geistige in der Kunst, eines der großen Manifeste der Moderne in der Kunst. Schönberg komponiert Pierrot Lunaire, Marcel Duchamp malt Nude Descending a Staircase und Lawrence publiziert The Trespassers. C. G. Jung's Wandlungen und Symbole der Libido und Franz Jung'sTrottelbuch erscheinen, Rudolf Steiner gründet die Anthroposophische Gesellschaft. August Strindberg stirbt und Tennesse Williams wird geboren.
Auf dem zweiten deutschen Soziologentag in Berlin stellt Weber sein Konzept der Wertfreiheit des Nationalismus vor. Er und der linke Flügel des Vereins planen eine Demonstration für eine fortschrittliche Sozialgesetzgebung. Als die Entscheidung wegen unüberbrückbarer Differenzen dagegen ausfällt, versendet er einen offenen Brief und verlangt eine neue Abstimmung.
Alfred Weber veröffentlicht drei Werke, darunter Religion und Kultur. D. H. Lawrence veröffentlicht Erzählungen und Kurzgeschichten. Im April trifft er Frieda Weekley, im Mai reisen beide nach Metz zu einer Familienfeier. Getrennt voneinander besuchen sie München, wohnen bis zum August in Irschenhausen, wandern von da aus über die Alpen nach Italien und verbringen den Winter in Gargnano. Alma Mahler hat eine stürmische Affäre mit Oskar Kokoschka (beide besuchen zusammen Diaghilews Ballet in Wien) und Lou Andreas-Salome mit Viktor Tausk. Mabel Dodge kehrt aus Italien nach New York zurück und trifft John Reed. Jane Addams organisiert die Progressive Party in Chicago. Ernest Weekley veröffentlicht The Romance of Words.

1913

17. Februar: Offizielle Eröffnung des "Kriminalistischen Instituts" zur Pflege der Hilfswissenschaften an der rechts- und staatswissenschaftlichen Fakultät der Universität Graz, Hans Gross wird zum Leiter des Instituts bestellt, der Student Hermann Zafitta wird als wissenschaftliche Hilfskraft angestellt.
Februar: Otto Gross zieht nach Berlin und schließt sich dort der Gruppe "Aktion" um Franz Pfemfert an. Mehrere Publikationen in der gleichnamigen Zeitschrift. Gross fühlte sich in München "durch den von Professor Gross bestellten Hauswart A. C. beobachtet" (Berze u. Stelzer, S. 34). Gross wohnt bei Franz Jung und dessen Frau Margot in Berlin-Wilmersdorf, Berliner Straße 19.
Jung trennt sich von seiner Frau Margot und lebt mit Cläre Öhring, geb. Otto, zusammen.
16. April: Ankündigung der Zeitschrift Sigyn in der "Aktion", sie soll "... von der Basis einer individuellen Psychologie aus Kultur- und Wirtschaftsprobleme darstellen als Vorarbeit einer Sozialumwertung".
Kontroversen mit Ludwig Rubiner über Stellung und Wert der Psychoanalyse.
November: Verhaftung Otto Gross' als gefährlicher Anarchist. Ausweisung aus dem preußischen Staatsgebiet. Er wird unter polizeilicher Bedeckung an die Grenze gebracht, dort von österreichischen Beamten abgeholt und auf Veranlassung des Vaters in der Privat-Irrenanstalt Tulln bei Wien interniert.
"Sonntag, den 9. November mittags wurde der bedeutende Wissenschaftler Doktor Otto Groß in seiner Wilmersdorfer Wohnung (Berlin, Holsteinische Str. 19) von drei kräftigen Männern, die sich angeblich als Kriminalbeamte legitimiert haben sollen, besucht und bis zum Abend dort zwangsweise festgehalten" wurde. (Aktion, 22. November 1913, Sp. 1091).
Internationale Pressekampagne für Otto Gross durch seine Freunde, vor allem Franz Jung, Pfemfert, Erich Mühsam. Trotzdem Begutachtung Otto Gross' durch zwei Amtsärzte: Wahnsinn im Sinne des Gesetzes. Otto Gross wird als nicht fähig befunden, seine Angelegenheiten selbst zu besorgen, daher Entmündigung empfohlen. Hans Gross schreibt an den Schweizerischen Bundesanwalt Otto Kronauer, um Frieda Gross (die in Ascona mit Ernst Frick zusammenlebt) den Sohn Peter wegzunehmen. Er strengt zudem einen weiteren Prozeß gegen Frieda Gross an, um die Außerehelicherklärung der Tochter Eva Verena zu erwirken.
21. November: Eugen Bleuler antwortet Hans Gross, der wissen möchte, ob "Herr Dr. Otto Gross von Prag unter Curatel gestellt werden sollte oder nicht". "Wir können gar nicht begreifen, dass die Frage gestellt werden kann. Der Kranke hat doch sein ganzes Leben hindurch bewiesen, dass er viel zu abnorm ist, um sich selber dirigieren zu können."
Dezember: "Eigentlich möchte ich bis zum 45. Lebensjahr leben, dann möchte ich zugrunde gehen, u. zw. am liebsten bei einem anarchistischen Attentate: einen Staatsanwalt oder einen Obmann der Geschworenen der meine Freunde im Prozesse verurteilte, würde ich töten, dabei auch selbst sterben. Das wäre für mich das Schönste." (Berze u. Stelzer, S. 31)
"Namentlich überkomme ihn die Angst, wenn er allein sei, und wenn etwa noch dazu das Zimmer verdunkelt sei; dann fühle er sich im Grabe liegen - neben der toten Benz und habe dabei 'alle Verwesungsfühle'." (Berze u. Stelzer, S. 24).

 

Der deutsche Reichstag beschließt die Reduzierung der Größe der Reichswehr. Henry Ford stellt die Sicherheitsgurte als Teil einer fortschrittlichen Beförderung vor. Niels Bohr erforscht die Struktur des Atoms. Edmund Husserl veröffentlicht seine Phänomenologie, Freud Totem und Tabu, Thomas Mann Tod in Venedig, Proust Du Côté de chez Swann, Franz Jung Kameraden, Hanns Heinz Ewers Alraune und D. H. Lawrence Sons and Lovers. Strawinski komponiert The Rite of Spring. Die Internationale Zeitschrift für Psychoanalyseerscheint. Mabel Luhan sagt 1936: "Von heute aus gesehen sieht es so aus, als wären 1913 überall Grenzen überschritten worden, als hätten Menschen einander erreicht, die zuvor niemals miteinander in Berührung gekommen waren." Sie meint vor allem Gertrude Steins Schriften, das Interesse an Telepathie und die vierte Dimension, Boris Godunow in der Metropolitan Opera, die russischen Tänzerinnen und Tänzer und Schauspieler in Europa, daß Frauen Turbane und Hosen tragen. Mabel Dodge fördert die Armory Show der post-impressionistischen Kunst und sie, Reed und andere organisieren den Paterson Peagant im Madison Square Garden unter den Buchstaben "I.W.W." (Industrial Workers of the World) im roten Licht, die alles überragen, mit zweitausend Menschen auf der Bühne und 1.500 Zuschauern, zur Erinnerung an den Streik für den Achtstundentag der Seidenfabrik-Arbeiterinnen und Arbeiter.
Karl Jaspers veröffentlicht die Allgemeine Psychopathologie, in der er Weber als bedeutendsten modernen Denker benennt. Max Scheler veröffentlicht Zur Phänomenologie der Sympathiegefühle und StalinMarxismus und die nationale Frage.
Max Weber publiziert erneut energische, moralische Vorträge, mit denen er die Freiheit der Wissenschaft unterstreicht. Alfred Weber veröffentlicht ein Programm für Beiträge zur Kultursoziologie und einen Aufsatz über Bürokratisierung.
Die Jugendbewegung veranstaltet eine Massenversammlung auf dem Hohen Meissner, Alfred Weber und Ludwig Klages treten als Redner auf. Jane Addams reist als Delegierte der Women's Suffrage Association nach Budapest.
Lawrence und Frieda verbringen die Zeit von April bis Juni in Irschenhausen, reisen im Sommer nach England, treffen dort die Murrys. Später reisen sie getrennt nach Lerici, Lawrence reist allein zu Fuß durch die Schweiz an.

1914

9. Januar: Die wegen Wahnsinns verhängte Kuratel wird vom Bezirksgericht Graz mit Genehmigung des k.k. Landesgericht beschlossen und Hans Gross zum Kurator eingesetzt. Er erwirkt einen Beschluß, der ihn auch zum Vormund von Otto Gross' Sohn Peter bestimmt.
25. Januar: Da infolge der Pressekampagne die Irrenanstalt Tulln eine gewaltsame Befreiung ihres Patienten befürchtet, wird Otto Gross in die Landesirrenanstalt Troppau nach Schlesien verlegt (dort aufgenommen am 25. Januar, als letzten Wohnort gibt er Berlin-Wilmersdorf, Hollsteinerstr. 19 an).
Noch aus Tulln gelingt es ihm, einen Brief herauszuschmuggeln; dieser wird Ende Februar in Maximilian Hardens Zukunft publiziert.
Hans Gross versucht, Besuche Frieda Gross' bei ihrem Mann in der Anstalt Troppau zu verhindern, dringt damit aber nicht durch. Ebenso hat er keinen Erfolg mit seinen prozessualen Bemühungen, ihr den Sohn Peter wegzunehmen. Frieda Gross wird bei dem laufenden Rechtsstreit von Otto Pellech vertreten, Max Weber berät sie.
Otto Gross selbst beginnt gegen seine Entmündigung anzukämpfen und verfaßt mehrere Gesuche um neuerliche Untersuchung und Begutachtung seines Geisteszustandes.
8. Juli: Entlassung Otto Gross' ("ohne Begleitung") als genesen aus der Anstalt Troppau.
9. Juli: Otto Gross in Bad Ischl, Hahngasse 9 zur Nachbehandlung im Sanatorium Dr. Emil Wiener, die Wilhelm Stekel übernimmt. Dort trifft er Nina Kuh, die verübergehend in der Klinik ihres Onkels als Pflegerin tätig ist.
5. September: Gross wohnt bis zum 20. November in Wien, bei Anton, Grete, Mizzi und Nina Kuh, entweder im "Hotel Hungaria", Radetzkyplatz oder in Wien II, Am Tabor 22./III/40, zwischendurch reist er - am 15. November nach Pressburg.
Nach Kriegsausbruch meldet er sich freiwillig zum Militär. Er hält den Krieg für den "gewaltigsten psychischen Befreiungsakt der Menschheit, die heilsamste Massenentfesselung aller Komplexe" (Becher, S. 376).
Er arbeitet als Arzt im Blatternspital des Franz-Josef-Krankenhauses Wien in der Triestergasse, verliert den Posten aber als bekannt wird, daß er unter Kuratel steht.
Im Dezember stellt Hans Gross ein Gesuch um Aufhebung der Wahnsinnskuratel und beantragt deren Umwandlung in eine beschränkte Kuratel wegen geistiger Anomalie.
Über Destruktionssymbolik.

 

Der erste Weltkrieg bricht aus. 10 Millionen Menschen werden getötet werden, 20 Millionen verwundet. England wird 1 Million Menschen verlieren, 2 Millionen werden verwundet, Deutschland wird 1,8 Millionen Tote zählen und 4,2 Millionen Verwundete. Der Schaden wird sich auf 12 Billionen Euro belaufen. Am 26. Juli, einem schönen Tag in Heidelberg, trifft man sich zum Sonntagstee und Weber wird einen langen Krieg prophezeien. Am nächsten Sonntag wird er in Militäruniform erscheinen und Lukacs und Bloch beschimpfen. D. H. Lawrence ist auf der Wanderung durch den Lake District, beschäftigt sich mit der Idee, Rananim zu gründen, als der Krieg ausbricht. Er ist von der Nachricht wie zerschmettert, sein Geist wie betäubt.
Die Stärke der Armeen zur Zeit der Mobilisierung: Deutschland hat 4,2 Millionen Soldaten, Frankreich 3,7 Millionen, Russland 1,2 Millionen, Österreich 800.000, England 700.000. In der Schlacht von Tannenberg, in der 100.000 russische Soldaten gefangen genommen werden, wird Hermann Schäfer, Webers Schwager, getötet.
Die Pacific Railway in Kanada wird fertiggestellt, der Panama-Kanal wird eröffnet.
James Joyce veröffentlicht The Dubliners, D. H. Lawrence The Prussian Officer und The Widowing of Mrs. Holroyd, Walter Hasenclever Der Sohn, Erich Mühsam Die Freivermählten, Johannes R. Becher Verfall und Triumph, Leonhard Frank Die Räuberbande, Erich Mühsam Wüste, Krater, Wolken, Else Lasker-Schüler Der Prinz von theben. Wilhelm Herzog gründet Das Forum, Margaret Sangers Magazin Woman Rebel beginnt in New York zu erscheinen, Ernest Weekley publiziert The Romance of Names. August Macke, Georg Trakl und Ernst Stadler sterben.
Max Weber reist im Frühjahr durch Italien, an die Seen im Norden und lernt Ascona mit den Kolonien der utopischen Idealisten und Anarchisten kennen - dort sieht es aus wie im Rananim Lawrence's. Er schreibt aus Ascona an seine Mutter zum 70. Geburtstag und ist das einzige ihrer Kinder, das nicht bei der Feier in Berlin anwesend ist. Er unterstützt nicht nur Frieda Gross in ihrem Rechtsstreit, er hilft auch Franziska zu Reventlow, ihren Sohn vom Militärdienst befreit zu bekommen. Als der Krieg schließlich ausbricht, konzentriert er alle Energien darauf: nicht in der Lage aktiv zu kämpfen, beteiligt er sich an der Organisation von neun Krankenhäusern in Heidelberg. Er veröffentlicht den ersten Teil von Wirtschaft und Gesellschaft, sein Beitrag zu Grundriß der Sozialökonomik, eine gigantische Übersichtsarbeit vieler Hände, das niemals fertiggestellt werden wird.
Max Brod, Franz Werfel und Max Wertheimer suchen Thomas Masaryk auf, weil sie hoffen, dieser könne eine neutrale Staatsmacht bewegen, zwischen den Kriegsgegner zu vermitteln.

1915

5. Februar: Franz Jung, der sich unerlaubt von der Truppe entfernt hat, wird bei Otto Gross in Wien verhaftet und nach Berlin gebracht. Otto Gross arbeitet von März bis Juni am Epidemie- und Barackenspital des Komitats Ungvar, anschließend als landsturmwilliger Zivilarzt, dann Landsturmassistenzarzt am k.k. Epidemiespital Vinkovci in Slavonien. Gegen Ende des Jahres kann Otto Gross endlich Einsicht in seine Kuratelakte nehmen, beantragt eine Revision des damaligen Beschlusses und eine erneute gerichtsärztliche Untersuchung. Die zuständige Behörde beschließt, weitere Auskünfte über Otto Gross einzuholen.
15. Oktober: Peter Jaffé stirbt.
27. Oktober: Regina Ullmann schreibt an Lou Albert-Lasard: "Jetzt kann ich nur an die arme Else Jaffé denken."
13. November: Rilkes erste Niederschrift von Requiem auf den Tod eines Knaben.
9. Dezember: Hans Gross stirbt in Graz an einer Lungenentzündung und wird in der Familiengruft auf dem Grazer St. Peter-Friedhof bestattet. Zum Kurator des Vermögens und des minderjährigen Alleinerbens Peter Gross wird Anton Rintelen bestimmt.
Beitrag zur Kasuistik posttyphöser Systemaffektionen.

 

Italiens Eintritt in den Krieg, Deutschland setzt Gas an der Westfront ein. Isonzo-Schlacht. U-Boot-Angriffe auf englische Schiffe, Zeppeline greifen London an.
Duchamp malt The Bride Stripped Bare by her Bachelors und Albert Einstein macht Fortschritte bei der Entwicklung der Relativitätstheorie. Franz Jung veröffentlicht Sophie, Kreuzweg der Demut, Leonhard FrankDie Ursache, Gustav Meyrink Der Golem und D. H. Lawrence The Rainbow, Else von Richthofen gewidmet (sie wollte die Widmung "Für Else", in gotischen Lettern gedruckt). Das Buch fällt im November unter die Zensur und gilt als obszön.
Im Juli befürworten 1.347 Repräsentanten der deutschen Intellektuellen, angeführt von den Berliner Professoren Seeberg und Schäfer in einer aggressiven, öffentlichen Erklärung die Kriegsanstrengungen Deutschlands. 141 Persönlichkeiten, darunter Weber, veröffentlichen eine Gegenerklärung.
Emil Lask und Karl Weber sterben in der Schlacht, Alma Mahler heiratet Walter Gropius. Weber sucht in Brüssel um Verwendung im Krieg nach, er will in Berlin dafür arbeiten, Polen für eine Freundschaft mit Deutschland zu gewinnen. Frustriert über das Scheitern seiner Bemühungen, wendet er sich seiner Soziologie der Religion zu. Alfred Weber veröffentlicht Gedanken zur deutschen Sendung.
Baron von Richthofen stirbt. Frieda und Lawrence lernen Bertrand Russell und Lady Ottoline Morell kennen und verbringen gemeinsam den letzten Teil des Jahres in Cornwall.

1916

Otto Gross kämpft gegen den als Nachfolger des Vaters vorgesehenen neuen Vormund Dr. Rintelen, akzeptiert dann aber Dr. Hermann Pfeiffer. Er will auch Hans Gross' Testament anfechten und die Fortführung des Prozesses gegen Eva Gross verhindern. Das Bezirksgericht Graz findet hingegen eine Aufhebung der Kuratel zu früh, ebenso eine erneute gerichtsärztliche Untersuchung und beschließt, vorher noch Auskünfte über Otto Gross beim Spitalkommandanten des Komitats Ungvar einzuziehen. Schließlich findet aber doch eine neue gerichtsärztliche Untersuchung Otto Gross' in Wien statt, doch die Kuratelsverhandlung wird nochmals verschoben.
1. Juni: Otto Gross - bis dahin in Vinkovci - wird als Landsturmassistenzarzt im Garnisonspital Th. 21 in Temesvar reaktiviert, muß aber dort wegen eines Rückfalls in die Drogensucht auf der psychiatrische Abteilung des Garnisonspitals hospitalisiert werden. Er bleibt 6 Monate dort zur Entziehungskur.
"Die freie Straße" erscheint, an der Otto Gross, Max Hermann-Neiße, Richard und Fritz Oehring, Georg SchrimpfOskar Maria Graf und Elsa Schiemann mitarbeiten.
Juli: Gross wohnt in Wien (Magdalenenstr. 2/1), zusammen mit Mizzi Kuh.
September/Oktober: Raoul Hausmann setzt Hannah Höch in einem seiner Briefe zu: "... deshalb will ich Dir an den Worten von Otto Gross zeigen, was ich will und wollte. ..."
2. November: Else leidet unter dem Verlust ihres Sohnes Peter. Frieda Gross schreibt, daß sie zu ihr reisen will. Otto will sich von Frieda scheiden lassen, um erneut zu heiraten.
23. November: Sophie, Tochter von Otto Gross und Mizzi Kuh, wird geboren.

 

Der Krieg geht weiter, Italien erklärt Deutschland den Krieg, die Türkei Russland und Deutschland Portugal. Die Schlacht von Verdun wird geschlagen, Somme-Schlacht. In England bildet Lloyd George eine Koalitionsregierung, die Einziehung der Rekruten beginnt und die Kohleminen in Südwales werden von der Regierung kontrolliert, um Streiks zu verhindern. In Dublin brechen die Osterunruhen aus und in Zürich entwickelt sich die Dada-Bewegung. Lenin's Der Imperialismus als höchstes Stadium des Kapitalismuserscheint. James Joyce veröffentlicht Portrait of the Artist as a Young Man, D. H. Lawrence Amores undTwilight in Italy, Franz Kafka Die Verwandlung. Henry James und Lord Kitchener sterben, Edward Heath und Harold Wilson werden geboren.
Max Weber nimmt an Debatten über Pazifismus teil und verfaßt eine Schrift gegen die U-Boot-Kriegführung, die er u.a. an die verschiedenen Parteiführer und das Außenministerium schickt. Er publiziert Zwischen zwei Gesetzen über die Vereinbarkeit der Ethik des tolstoianisch orientierten Christentums mit politischen Notwendigkeiten in Die Frau, außerdem eine Arbeit über Konfuzianismus und Taoismus, die wichtige SchriftZwischenbetrachtung, in der er die Beziehungen von Kunst und Religion, Erotik und Charisma diskutiert. Schließlich veröffentlicht er eine Studie über Hinduismus und Buddhismus, alles Teile der Soziologie der Religionen für den Grundriß. Eine seiner Reden über Deutschland und die Weltmächte wird zensiert, bevor sie veröffentlicht werden kann. Bertrand Russel hält Vorträge, die er zusammen mit Lawrence geplant hat und wird als Pazifist inhaftiert.
Murry publiziert sein Buch über Dostojewski (das Lawrence haßt), voller Verehrung für den Autor und ist Co-Übersetzer von Büchern von Krupin und Schestow. Lawrence vollendet Women in Love, kooperiert und streitet sich mit Russell und den Murrys. Edgar Jaffé beginnt mit der Herausgabe eines wöchentlichen Magazins über die politischen und ökonomischen Verhältnisse Europas. Ernest Weekley veröffentlichtSurnames. Milena Jesenská lernt Ernst Polak kennen.

1917

Im Mai wird Otto Gross von Temesvar in die Landes-, Heil- und Pflegeanstalt Steinhof in Wien verlegt, von dort aber nach einer Woche schon als geheilt und bürgerlich erwerbsfähig entlassen. Er wird nun dienst- und landsturmuntauglich befunden.
18./19. Juli: Gross trifft auf einer Zugreise von Budapest nach Prag (in Begleitung von Mizzi Kuh, der gemeinsamen Tochter Sophie und Mizzi's Bruder Anton) Franz Kafka, am 23. Juli ist er in Prag mit Franz Werfel bei Kafka zu Gast. Der Plan, gemeinsam eine Zeitschrift, Blätter zur Bekämpfung des Machtwillens, zu publizieren, wird diskutiert. Im September wird die Kuratel zuerst ganz aufgehoben, schließlich in eine beschränkte Kuratel wegen Verschwendung und gewohnheitsmäßigem Gebrauch von Nervengiften umgewandelt; die Umwandlung wird im Dezember rechtskräftig.
Otto Gross lebt zeitweise bei der Mutter in München, dann wieder in Wien, vom 10.-29. September ist er in Graz polizeilich gemeldet, danach wieder in Wien.
Franz Jung heiratet Cläre Oehring.
Vom Konflikt des Eigenen und Fremden.

 

Februar-Revolution in Russland. Der Zar verzichtet auf den Thron, Kerenski führt die Regierung an. Lenin, Trotzki und Sinowjew Führer der Bolschewiki, die für eine Sowjetrepublik kämpfen. Oktoberrevolution, Sowjetrepublik.
Deutschland erklärt den uneingeschränkten U-Boot-Krieg. Der Kaiser verspricht eine Reform des Wahlsystems nach Beendigung des Krieges. Nahrungsmittelknappheit führt zu Unruhen in Berlin, Unruhen auch bei den Soldaten der Flotte. Erschießung der Matrosen Köbes und Reichpietsch wegen Meuterei. Bildung der USPD.
In Irland von der Sinn Fein geführte Aufstände. George D. Herron veröffentlicht in der Schweiz Woodrow Wilson and the World's Peace, das den Anschein erweckt, als würde Herron die amerikanische Regierung repräsentieren. Er schickt einen Friedensplan zweier deutscher Professoren an den amerikanischen Botschafter in Paris, einer der beiden ist Edgar Jaffé. Pablo Picasso entwirft das Bühnenbild und die Kostüme für Diaghilews Parade in Paris, die Guilleaume Apollinaire später als "surrealistisch" beschreibt - und damit diese Vokabel erstmals schriftlich verwendet. C. G. Jung veröffentlicht Das Unbewußte, T. S. Eliot Prufrock and Other Observations, George Grosz Das Gesicht der herrschenden Klasse und D. H. Lawrence Look, We Have Come Through.
Lawrence unterzieht sich einer Untersuchung und wird für militäruntauglich erklärt. Frieda und er werden in Cornwall wegen des Verdachts, deutsche Spione zu sein, interniert. Mabel Sterne reist von New York nach Taos, New Mexico.
Weber veröffentlicht in der Frankfurter Zeitung einen Plan für Polen und eine Attacke gegen das neue Erbrechtsgesetz, das die Aristokratie bevorteilt. Die Artikel erregen einige Unruhe und rufen die Zensur auf den Plan. In einer Münchener Zeitung greift Weber die Vaterlandspartei von Alfred von Tirpitz an und nimmt an einem Treffen der Fortschrittlichen Volkspartei in Heidelberg teil, schickt Haussmann den Entwurf einer Nationalverfassung. Im Mai und Oktober nimmt er an den Treffen auf Burg Lauenstein teil, wo er Ernst Toller, Erich Mühsam und andere Sozialpazifisten trifft. Er veröffentlicht insgesamt 20 Arbeiten, neben den bereits genannten eine Arbeit über die russische Verfassung, über Wertfreiheit in den Sozialwissenschaften, ein Buch über das antike Judäa, einen Essay über die Pharisäer, einen Aufsatz über Demokratie und eine Arbeit über das Wahlrecht in Deutschland, in der er den Parlamentarismus ausdrücklich bejaht.

1918

Otto Gross Mitarbeit bei den Zeitschriften Die Erde und Das Forum.
28. Januar: Otto Gross ist Graz, Strassoldogasse 4/III gemeldet.
4. Februar: In Wien gemeldet.
29. Mai: Gross in Graz gemeldet, wohnt in der Wohnung der Mutter (Strassoldogasse 6).
19. Juni: Dr. Hermann Zafitta, nach eigenen Angaben Kurator von Otto Gross, gibt beim Stadtrat Graz zu Protokoll, daß Nina Kuh Gross eine Schachtel Kokain zugesteckt und gedroht habe, Gross, "sich und andere Personen zu vergiften, falls man ihn ihr abspenstig machen wolle" und ersucht um behördliches Einschreiten gegen Nina Kuh.
2. November: In Wien gemeldet.
3. November: Demonstrationen in Wien. Gross fordert bei einer Zusammenkunft "ziemlich weit draußen im siebenten Bezirk" für sich ein "Ministerium zur Liquidierung der bürgerlichen Familie und Sexualität", Werfel hält eine Ansprache am Schottentor (Dvorak, S. 59).

 

Russland und Deutschland unterzeichnen den Friedensvertrag von Brest-Litowsk. Der Zar und seine Familie werden erschossen. Englische und französische Truppen im Bürgerkrieg in Russland im Einsatz. Die KPD wird gegründet. Die Grippewelle in England erreicht dramatische Ausmaße.
Präsident Wilson veröffentlicht sein 14-Punkte-Friedens-Programm. Das deutsche Oberkommando erklärt im August, daß der Feind nicht zu schlagen ist und im September die Einstellung der Kampfhandlungen. Am 3. November wird Prinz Max von Baden Reichskanzler. Am 3. November Matrosenaufstand in Kiel. Am 4. November spricht Max Weber in München und lehnt einen Frieden um jeden Preis ab. Proteste zwingen ihn, die Rede vorzeitig zu beenden. Er wendet sich gegen die Revolution und die, die sie planen und wird von seinen eigenen Studenten - wie Eugen Levine - niedergeschrien. Levine ist Mitglied und Leiter zahlreicher Versammlungen des Arbeiter- und Soldatenrates in Heidelberg. Am 5. November Streiks in ganz Deutschland, am 7. November Arbeiter- und Soldatenrat in München, angeführt von Kurt Eisner. Der bayerische König flieht. Am 8. November ruft Eisner die Baierische Republik aus, Edgar Jaffé wird Finanzminister. Am 9. November dankt der Kaiser ab. Nach dem militärischen Zusammenbruch hatte Weber, der in Wien lehrt, Naumann geraten, den Kaiser zur Abdankung zu bewegen. Edgar Jaffé verbreitete die Nachricht von der Abdankung in München. Ebert wird Reichskanzler, Liebknecht ruft die Sozialistische Republik aus. Revolutionäre Unruhen in Wien.
Am 11. November wird der Waffenstillstand ausgerufen, der Kaiser flieht nach Holland. Am 17. November Konzert in München, Eisner rezitiert seine Hymne An die Revolution zur Musik von Bruno Walter, das Konzert wird zweimal wiederholt. Am 30. November Wahlrecht für Frauen in Deutschland. Bei den darauffolgenden Wahlen wird Marianne Weber die erste Frau im badischen Parlament.
Alfred Weber, Erich Koch-Weser und Naumann gründen die Deutsche Demokratische Partei und Max Weber hält, nach einigem Zögern, eine Reihe von Reden zu deren Unterstützung. Eine dieser Reden wird in einem Supplementum der Frankfurter Zeitung abgedruckt. Er wird spontan als Kandidat für die Nationalversammlung in Frankfurt nominiert, doch später auf einem unteren Listenplatz positioniert, und infolgedessen nicht gewählt. Er wird als Staatssekretär im Innenministerium vorgeschlagen, doch er kommt auch nicht zu diesem Amt. Immerhin ist er das einzige parteilose Mitglied der Kommission zur Bildung der Nationalversammlung. Er veröffentlicht mehrere Aufsätze über die Notwendigkeit des Parlamentarismus in derFrankfurter Zeitung und hält in Wien eine Vorlesung über Sozialismus, die als Flugschrift veröffentlicht wird.
D. H. Lawrence erkrankt an der Grippe. Im September wird er erneut untersucht. Er veröffentlicht New Poemsund die erste Fassung von Studies in Classic American Literature in English Review. Murry veröffentlichtPoems 1917-18 und The Critic in Judgement. Russell Mysticism and Logic und Lytton Trachey Eminent Victorians, Spengler publiziert den ersten Teil von Der Untergang des Abendlandes, Heinrich Mann Der Untertan, Diaghilew kommt nach London. Paul Klee malt das abstrakte Gemälde Gartenplan, Alexander Blok veröffentlicht das revolutionäre Die Zwölf. Otfried Krzyzanowski, Franziska zu Reventlow (in Ascona), Maria Uhden und Frank Wedekind sterben.

1919

4.-30. März: Gross wohnt wieder in Graz, danach Wechsel nach München.
7. April: Die Kunstmalerin Guste Ichenhäuser in München schreibt an den am Ort lebenden Felix Noeggerath, daß Frl. Kuh ihn "in der Angelegenheit des Dr. Groß" zu sprechen wünsche.
Im Oktober Umzug nach Berlin, wohnt bei Cläre und Franz Jung in Friedenau, Kaiserallee 64-65.
Die kommunistische Grundidee in der Paradiessymbolik. Protest und Moral im Unbewußten. Zum Problem Parlamentarismus. Zur funktionellen Geistesbildung des Revolutionärs. Orientierung der Geistigen.

 

Generalstreik in Berlin, spartakistische Revolution, die von Noske niedergeschlagen wird. Am 15. Januar werden Rosa Luxemberg und Karl Liebknecht von Reichswehrleuten ermordet. Am 21. Februar wird Kurt Eisner, der Führer der bayerischen Regierung ermordet, Heinrich Mann spricht auf der Beerdigung am 3. März. Sein Stellvertreter Auer wird bei Kämpfen verwundet. Am 7. April ergreift eine Räteregierung in München, angeführt von Toller, Mühsam, Landauer und Niekisch die Macht. Am 8. April wird die Rote Garde gebildet, die Bevölkerung bewaffnet. Am 13. April Wechsel an der Spitze der Regierung, Levien und Leviné nun an der Spitze. Reichswehrtruppen stürzen die Regierung, Landauer wird zu Tode getrampelt, brutale Niederschlagung der Republik, Leviné wird hingerichtet, andere Revolutionsführer zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt. Edgar Jaffé erleidet einen Nervenzusammenbruch. Am 10. Juli schreibt Else an die Regierung, daß er zu krank ist, um im Prozeß gegen Toller auszusagen. Von Frauensdorfer erschießt sich, andere Führer der Räterepublik suchen in psychiatrischen Kliniken Schutz. Die Freie Arbeiter-Union wird gegründet.
Im Februar tritt die neu gewählte Nationalversammlung in Weimar zusammen und beschließt die Weimarer Verfassung. Ebert wird Reichspräsident. Im Mai nimmt Weber als Delegierter an den Versailler Friedensverhandlungen teil, im Juni wird der Friedensvertrag unterzeichnet. Weber trifft Ludendorff und versucht ihn dazu zu bewegen, sich den Alliierten als Sündenbock auszuliefern. Die Deutsche Arbeiterpartei, die spätere NSDAP, wird in München gegründet. Hitler ist eines der ersten Mitglieder. Mussolini gründet die faschistische Partei in Italien. Die kommunistische Dritte Internationale wird gegründet.
In England wird das Kriegskabinett aufgelöst, im neuen Parlament ist erstmals eine Frau. In Italien erobert Gabriele D'Annunzio mit seinen Truppen Fiume. In Amerika wird die Deportation von Emma Goldman und Alexander Berkman, betrieben von J. Edgar Hoover, durchgesetzt. Andrew Carnegie, Ernst Haeckel, Wilhelm Lehmbruck und Theodore Roosevelt sterben.
Lenin veröffentlicht Staat und Revolution, John Maynard Keynes The Economic Consequences of the Peace, Luigi Pirandello Six Characters in Search of an Author. Hermann Hesse publiziert Demian und Proust Band 2 von À la Recherche du Temps Perdu. Alle diese Veröffentlichungen sind große Erfolge. Walter Gropius gründet das Bauhaus in Weimar. D. H. Lawrence veröffentlicht Bay: A Book of Poems, Franz Werfel Nicht der Mörder, der Ermordete ist schuldig, Leonhard Frank Der Mensch ist gut, Karl Kraus Die letzten Tage der Menschheit, Hans Blüher Die Rolle der Erotik in der männlichen Gesellschaft. Robert Wiene's Das Kabinett des Dr. Caligari wird uraufgeführt. Mary Wigman kreiert einen eigenen Stil des Ausdruckstanzes.
In diesem Jahr sterben Max Webers Mutter und sein politischer Freund und Alliierter, Friedrich Naumann. Er hält in verschiedenen deutschen Städten Reden für die DDP und wird als Kandidat für den Reichstag, diesmal für Heidelberg, nominiert. In München hält er seine berühmten Vorlesungen "Wissenschaft als Beruf" und "Politik als Beruf". Er wendet sich gegen den Versailler Vertrag und wird Mitglied des Heidelberger Bündnisses, das gegen die Auffassung kämpft, Deutschland die moralische Schuld am Krieg zuzuweisen.
D. H. Lawrence ist das Jahr hindurch durch die Grippe geschwächt, erst im Oktober reist er nach Italien und folgt Frieda, die zuvor in Deutschland ist. Von Florenz aus reisen sie zusammen nach Sizilien und Capri.

1920

Freitag, 13. Februar, 5 Uhr: Otto Gross stirbt an einer Lungenentzündung und möglicherweise Entzugserscheinungen in der Privat-, Heil- und Pflegeanstalt Dr. Gustav Scholinus in Pankow (Breite Str. 18), nachdem er zwei Tage zuvor halb verhungert und frierend in einem Durchgang zu einem Berliner Lagerhaus von Freunden (u.a. Hans W. Gruhle) aufgefunden wurde. Er hatte sie im Streit verlassen, nachdem sie sich geweigert hatten, ihm bei der Beschaffung von weiteren Drogen behilflich zu sein. In der Sterbeurkunde des Standesamts (-> Faksimile) wird nach Angaben des Oberwärters Hugo Mätschke vermerkt, daß er "mosaischer Religion" ist.
Johannes R. Becher kommt im März zu Karl Raichle nach Urach: "Du Karl, Du kannst froh sein, daß Rilla mich geschickt hat und nicht den Dr. [Otto] Groß, denn das war ein ganz schlimmer Bolschewist!"
25. Juni: Kafka schreibt an Milena: "Otto Groß habe ich kaum gekannt; daß hier aber etwas Wesentliches war das wenigstens die Hand aus dem 'Lächerlichen' hinausstreckte, habe ich gemerkt. ..."
Zur neuerlichen Vorarbeit: vom Unterricht.
Drei Aufsätze über den inneren Konflikt.

 

Der Versailler Verträg tritt in Kraft und der Völkerbund wird gegründet. Koltschak und Denikin werden von den Sowjettruppen besiegt, Koltschak wird erschossen. Linksgerichtete Demonstrationen in Berlin werden angegriffen und vierundvierzig Menschen getötet. Kapp-Kutsch im März. Im Münchener Hofbräuhaus stellt Hitler das 22-Punkte-Programm der Deutschen Arbeiterpartei vor. Bei den Wahlen votiert Webers Hausmädchen für Hitler. Berliner Dadaisten auf Tournee.
18. Februar: Baader und Hausmann im Hamburger Curio-Haus, anschließend in Leipzig und Prag.
20. Februar: Anton Kuh spricht in der Berliner Sezession über "Sexuelle Revolution".
In Amerika erhalten Frauen das Wahlrecht und die Prohibition wird beschlossen. Die ersten Fernsehstationen werden in England und den Vereinigten Staaten eröffnet.
Lenin veröffentlicht Der linke Radikalismus, die Kinderkrankheit im Kommunismus, Binding und Hoche Die Freigabe der Vernichtung lebensunwerten Lebens. Jung publiziert Psychologische Typen, Kafka Der Landarzt, in deutschen Filmtheatern wird Der Golem von Wegener gezeigt, Franz Werfels Der Spiegelmenschund Die schwarze Messe, Arnolt Bronnen Vatermord, D. H. Lawrence The Lost Girl und das TheaterstückTouch and Go erscheinen. Ein Privatdruck von Women in Love erscheint in New York. T. S. Eliot veröffentlicht The Sacred Wood, eine Sammlung von Kritiken, die u.a. Tradition and the Individual Talententhält, in der Eliot seine Vorstellungen von der künstlerischen Unpersönlichkeit entwickelt - in Opposition zu den Auffassungen von Lawrence und Murry.
Weber rügt die Münchener Studenten, die sich für Arco, den Mörder Eisner's einsetzen. Korpsstudenten demonstrieren vor seinem Haus, in seinen Vorlesungen wird er niedergebrüllt. Seine Schwester Lili begeht im April Selbstmord und läßt vier Kinder zurück, die Marianne Weber adoptieren will. Max Weber arbeitet an einer Sammlung von Aufsätzen zur Soziologie der Religionen, als er eine Erkältung bekommt und am 14. Juni stirbt.
Karl Jaspers hält einen bemerkenswerten Vortrag zum Tode Webers in Heidelberg. Friedrich Muck-Lamberty bricht am 14. Mai mit seiner "Neuen Schar" von der Burg Hartenstein zu einem Zug durch Franken und Thüringen auf. Alfred Weber veröffentlicht Prinzipielles zur Kultursoziologie im Archiv. Murry veröffentlichtAspects of Literature, Lawrence verbringt den größten Teil des Jahres in Italien. Er erhält einen Brief von Mabel Luhan, die ihn nach Taos einlädt, ihm gefällt die Beschreibung des Ortes.
Ludwig Rubiner stirbt.
7. Oktober: Hannah Höch reist mit ihrer Schwester Grete und Regina Ullmann über München nach Italien.

 

Literatur

  • BAUMGARTEN, Eduard: Max Weber. Werk und Person. Dokumente. Tübingen: Mohr 1964, bes. S. 644-648
  • BECHER, Johannes R.: Abschied. Roman. Berlin: Neues Leben 1975
  • BERZE, Josef u. Dominik Klemens Stelzer: Befund und Gutachten. Über den Geisteszustand des am 15. Dezember 1913 über Auftrag des k.k. Bezirksgerichtes Tulln untersuchten Dr. Otto Gross (geboren 1877, zustaendig nach Cernowitz, katholisch, verh. derzeit im Sanatorium Dr. Bonvicini). In: Gegner. 1999/2000, H. 3, S. 24-36
  • BROD, Max: Streitbares Leben. Frankfurt/M.: Insel 1979, S. 97f.
  • DVORAK, Josef: Kokain und Mutterrecht. Die Wiederentdeckung von Otto Gross (1877-1920). In: Neues Forum. Jg. 25. 1978, H. 295/96, S. 52-64
  • FREUD, Sigmund u. Carl Gustav JUNG: Briefwechsel. Hrsg. von William McGuire u. Wolfgang Sauerländer. Frankfurt a.M.: Fischer 1974, bes. S. 73f., 76f., 94, 99f., 104, 133, 140, 156f., 162f., 167-175, 177f., 180, 182, 188, 190, 193, 250f., 253, 255, 262, 326, 457-460
  • GREEN, Martin: The Von Richthofen Sisters, London: Nicholson & Weidenfeld 1974; Else und Frieda - die Richthofen-Schwestern. München: Deutscher Taschenbuch Verl. 1980 (dtv. 1607)
  • GREEN, Martin: Mountain of Truth. The Counterculture begins. Ascona, 1900-1920. Hanover: Univ. of New England Pr. 1986
  • HURWITZ, Emanuel: Otto Gross, Paradiessucher zwischen Freud und Jung. Leben und Werk. Zürich u. Frankfurt/M.: Suhrkamp 1979
  • JUNG, Franz: Sophie - Der Kreuzweg der Demut. In: JUNG, Franz: Expressionistische Prosa. Hamburg: Ed. Nautilus 1986, S. 109-146
  • KOLLWITZ, Käthe: Die Tagebücher 1908-1943. Berlin: Siedler 1999
  • LANDAUER, Gustav: Gustav Landauer - sein Lebensgang in Briefen. Unter Mitwirkung von Ina Britschgi-Schimmer hrsg. von Martin Buber. Bd 1. 2. Frankfurt a.M.: Rütten & Löning 1929, bes. Bd. 1, S. 216f., 265f., 372, 381ff.
  • LAWRENCE, Frieda: The Memoirs and Correspondence. Ed. by E. W. Tedlock. New York, N.Y.: Knopf 1964, bes. S. 89-102, 161, 388, 460f.
  • LAWRENCE, Frieda: Nur der Wind ... Berlin: Verl. Die Rabenpresse 1936, bes. S. 23
  • LINSE, Ulrich: Barfüßige Propheten. Erlöser der zwanziger Jahre. Berlin: Siedler 1983, S. 97
  • LUCAS, Robert: Frieda von Richthofen. Ihr Leben mit D. H. Lawrence, dem Dichter der "Lady Chatterley". Zürich: Diogenes 1985
  • MÜHSAM, Erich: Tagebücher (1910-1924). Hrsg. von Chris Hirte. München: Deutscher Taschenbuch Verl. 1994, bes. S. 41ff, 94ff.
  • WEBER, Marianne: Max Weber. Ein Lebensbild. München: Piper 1989 (Serie Piper. 984), bes. S. 192, 376-85, 494-502

Rose DeWitt Bukater (Kate Winslet):"Haben Sie schon mal von Freud gehört? Was er über die männliche Besessenheit, was die Größe angeht, sagt, dürfte Sie interessieren."
Joseph Bruce Ismay, Direktor der White Star Line (Jonathan Hyde):"Freud? Wer ist das? Ein Passagier?"
(
Titanic, USA 1997)

who is online

We have 49 guests and no members online