thumb
Name:
Broede, Paul
Geboren:
30. Dezember 1912, Berlin
Bio:
Arbeiter, Sohn des 1935 in Deutschland verurteilten Friedrich Broede, der im Nazi-Gefängnis ums Leben kam. 1928 bis 1929 KJVD und seit 1932 KPD. Funktionär in einer Parteischule. Er emigrierte in die Tschechoslowakische Republik und kam im Juli 1936 in die Sowjetunion. Paul Broede wurde am 30. Juli 1937 in Moskau verhaftet, 1940 nach Deutschland ausgeliefert. Verschollen
Web:
Literatur:
Weber, Hermann: \"Weiße Flecken\" in der Geschichte. Die KPD-Opfer der Stalinschen Säuberungen und ihre Rehabilitierung. Berlin: LinksDruck, 1990, S. 80; Institut zur Geschichte der Arbeiterbewegung (Hrsg.): In den Fängen des NKWD. Berlin: Dietz Verl., 1991, S. 43

Hilfestellung bei der Auflösung verwendeter Abkürzungen:
arrow Verzeichnis der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Korrekturempfehlungen oder Ergänzungen:
arrow Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Rose DeWitt Bukater (Kate Winslet):"Haben Sie schon mal von Freud gehört? Was er über die männliche Besessenheit, was die Größe angeht, sagt, dürfte Sie interessieren."
Joseph Bruce Ismay, Direktor der White Star Line (Jonathan Hyde):"Freud? Wer ist das? Ein Passagier?"

(Titanic, USA 1997)