Raimund Dehmlow

Raimund Dehmlow

Geboren am 2. Oktober 1952 in Obernkirchen, dort und in Bückeburg aufgewachsen, lange Jahre in Hannover, aktuell in Magdeburg lebend, verheiratet seit 1975, drei Kinder, zwei Enkelkinder, Raucher

Berufe: Stippvisiten als Schriftsetzer und Lagerarbeiter, gelernter Buchhändler, Bibliotheksassistent, Diplom-Bibliothekar, von 1984 bis 2002 Verleger, Herausgeber und verantwortlicher Redakteur der Zeitschrift "Laurentius"

Weiter: Mitbegründer des Arbeitskreises kritischer BibliothekarInnen (Akribie) und der Internationalen Otto Gross Gesellschaft, langjährig aktiv für das Aktionsforum Gesundheitsinformationssystem (afgis), bis Mai 2018 zuständig für die Online-Redaktion der Ärztekammer Niedersachsen und Beauftragter für Flüchtlingsfragen, jetzt Privatier

Das Tabu für Mord ist die strengste Regel, die unsere Rechtssysteme anwenden, und sie hat es so einfach gebrochen.
Aber nur, weil sich ihr Wahnsinn mit dem Reggies verbunden hat. Ähnlich wie die Begegnung zwischen Hitler und Himmler.
Hitler hat Postkarten gemalt und Himmler Hühner gezüchtet, glaube ich. Zusammen verursachten sie den Holocaust.

(Janwillem van de Wetering, Massaker in Maine, Reinbek bei Hamburg 2002, S. 295)