thumb
Name:
Uccusic, Richard (auch: Urban)
Geboren:
25. März 1895, Wien
Bio:
Richard Uccusic, geboren 1895 in Wien, stammte aus einer kleinbürgerlichen Familie. Sein Vater arbeitete als Kontorist und Firmenvertreter. Uccusic studierte zwei Jahre an der Universität für Bodenkultur. Gegen Jahresende 1914 trat als Freiwilliger in die k.u.k. Armee, wo er sich die bronzene und die silberne Tapferkeitsmedaille verdiente. Als Leutnant der Reserve geriet er in italienische Kriegsgefangenschaft, aus der er 1918 vergeblich zu flüchten versuchte; 1919 gelang ihm schließlich die Flucht nach Österreich. Bis zur Ausweisung 1921 arbeitete er anschließend als Hauslehrer in Jugoslawien. Wieder in Österreich zurück, war er als Handelsvertreter tätig. 1922 trat er der SDAP bei, aus der er 1930 ausgeschlossen wurde. Im März 1931 wurde Uccusic Mitglied der KPÖ, die ihn in die Stadtleitung entsandte. Zeitweilig war er Verantwortlicher für "Gegnerarbeit" unter Sozialdemokraten und politischer Leiter der Roten Fahne. Im Februar 1934 nahm Uccusic an den Kämpfen im Karl-Marx-Hof teil, wurde verhaftet und nach Wöllersdorf gebracht. Am 26. Juli 1934 konnte er aus dem Internierungslager in die Tschechoslowakei flüchten. Von Prag aus leitete er die "Grenzapparatarbeit" der KPÖ, dabei handelte es sich um den Schmuggel von Parteiliteratur nach Österreich. Im September 1935 emigrierte Uccusic nach Moskau, wo er unter dem Namen Urban von November 1935 bis Mitte Juni 1937 Referent für die Schutzbundemigranten bei der österreichischen EKKI-Vertretung (EKKI = Exekutivkomitee der Komintern) war. Mit seinem Stellvertreter Karl Wagner installierte Uccusic einen weitverzweigten Überwachungs- und Spitzeldienst unter den Schutzbündlern. Außerdem leitete er die österreichische Kaderüberprüfungskommission. Nach zahlreichen Protesten, v.a. aus dem Moskauer Schutzbundkollektiv, wurde Uccusic von Ernst Fischer und anderen KPÖ-Führern fallen gelassen. Neben seinen scharfmacherischen Arbeitsmethoden unter den Schutzbündlern legte man Uccusic zur Last, dass er Teile seiner Biografie manipuliert habe, ferner, dass er während der damals in der KPÖ geführten Diskussion über die österreichische Nation eine ablehnende, deutschfreundliche Haltung eingenommen habe. Auch nach seiner Absetzung schrieb Uccusic weiter Berichte über die Mitarbeiter des Schutzbundkinderheimes, wo seine Frau früher gearbeitet hatte und über Mitbewohner in der Datscha in Udelnaja, wo er Vertrauensmann war. Unmittelbar vor seiner Festnahme versuchte er von Lorenz Mraz, dem Mann von Hildegard Mraz, Daten über die Schutzbundemigranten zu erhalten. Nach seiner Entlassung aus dem Komintern-Apparat verschlechterten sich die Lebensbedingungen der Familie außerordentlich, so dass Uccusic und seine Frau chronisch krank wurden. Seine geplante Kommandierung 1937 nach Spanien kam nicht zustande, da sein Fall noch untersucht wurde. Er fand kurze Zeit Arbeit als Übersetzer im Verlag VEGAAR, bis er im Dezember 1938 in der Schule Nr. 242 als Deutschlehrer eingestellt wurde. Verhaftet wurde er am 25. Juni 1941 an seinem Krankenbett in Udelnaja, einem Vorort von Moskau. Am 26. Februar 1942 wurde er (unter dem Namen Urban) als sozial-gefährliches Element zu acht Jahren Lagerhaft verurteilt. Richard Uccusic starb am 31. März 1942 im Gefängnis von Saratov. Sein Sohn Milan fiel als Rotarmist an der Leningrader Front im Dezember 1943. Seine Frau Jelka (geb. Dragutinova) und die Tochter Ljubica wurden 1941 nach Frunze evakuiert und kehrten im Dezember 1945 nach Österreich zurück. Jelka Urban (Uccusic) übersiedelte 1948 in ihre kroatische Heimat. Ljubica Uccusic lebt in Wien.
Tod:

Richard Uccusic starb am 31. März 1942 im Gefängnis von Saratov 

Web:
www.doew.at/erinnern/biographien/oesterreichische-stalin-opfer-bis-1945/stalin-opfer-u/uccusic-richard
Literatur:

Hilfestellung bei der Auflösung verwendeter Abkürzungen:
arrow Verzeichnis der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Korrekturempfehlungen oder Ergänzungen:
arrow Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Dieses Schiff ist England.

Kapitän Jack Aubrey (Russell Crowe)
zur Mannschaft in
"Master und Commander -
Bis ans Ende der Welt" (USA 2003)