thumb
Name:
Zint, Otto
Geboren:
1911, Berlin
Bio:

Kam 1931 in die UdSSR, parteilos, seit 1935 Bürger der UdSSR; Dreher in der Transformatorenabteilung eines Elektrowerks, wohnhaft in Moskau, Matrosskaja tischina 16a. Verhaftet am 3. Februar 1938; beschuldigt der Teilnahme an der faschistischen Organisation "Hitlerjugend", von der Kommission des NKWD und der Staatsanwaltschaft der UdSSR am 20. Februar 1938 zum Tode verurteilt, am 28. Februar 1938 erschossen. Rehabilitiert am 4. April 1957. Bestattungsort Butowo.

Tod:

Am 28. Februar 1938 erschossen.

Web:
www.rosalux.de/fileadmin/rls_uploads/pdfs/Texte_27.pdf
Literatur:

Dehl, Oleg: Verratene Ideale. Zur Geschichte deutscher Emigranten in der Sowjetunion in den 30er Jahren. Berlin: trafo, 2000, S. 51, 52, 207

Hilfestellung bei der Auflösung verwendeter Abkürzungen:
arrow Verzeichnis der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Korrekturempfehlungen oder Ergänzungen:
arrow Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Einst wollten wir die Welt verändern, Karriere machen, Entscheidungen fällen -
jetzt graben wir um, stecken Zwiebeln und bekämpfen nicht den Kapitalismus,
sondern den Dickmaulrüssler.

(Eva Demski)