thumb
Name:
Dreyer, Walter
Geboren:
14. Juli 1913, Werne a.d. Lippe
Bio:

Elektriker. KJVD. Ging mit den Eltern 1932 nach Prokowjewsk. Grubenelektriker auf der Zeche "Woroschilow", Leiter der Parteiorganisation bei der Ausländerschule Nr. 13. Russische Staatsbürgerschaft im Juli 1936. Heirat mit einer Russin. Am 14. Februar 1937 verhaftet. Im September 1937 wurden die Eltern aus der Sowjetunion ausgewiesen. Durch Erzählungen von Rückkehrern erfuhr die Mutter, daß der Sohn im Oktober 1937 zu acht Jahren Zwangsarbeit verurteilt wurde und nach Kasachstan verschickt worden sei. Von den sowjetischen Behörden erhielt sie keine Auskunft. 1957 wurde Walter Dreyer für tot erklärt. 

Web:
Literatur:

Mensing, Wilhelm: Von der Ruhr in den GULag. Opfer des Stalinschen Massenterrors aus dem Ruhrgebiet. Essen: Klartext, 2001, S. 203-204

Hilfestellung bei der Auflösung verwendeter Abkürzungen:
arrow Verzeichnis der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Korrekturempfehlungen oder Ergänzungen:
arrow Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Rose DeWitt Bukater (Kate Winslet):"Haben Sie schon mal von Freud gehört? Was er über die männliche Besessenheit, was die Größe angeht, sagt, dürfte Sie interessieren."
Joseph Bruce Ismay, Direktor der White Star Line (Jonathan Hyde):"Freud? Wer ist das? Ein Passagier?"

(Titanic, USA 1997)