thumb
Name:
Lange, Oskar
Geboren:
10. Mai 1906, Łódź
Bio:

Kam 1915 mit dem Vater Adolf Lange aus Polen nach Essen. Staatenlos. Eisenflechter. Mitglied des KJVD, 1928 KPD. Im Mai 1933 einige Monate im KZ, später ausgewiesen. Zunächst in Holland, dann illegal in der UdSSR. In Minsk ein halbes Jahr im Arrest, später in seinem Beruf tätig in Nischni-Tagil im Ural. Von der GPU verhaftet und wegen Spionage zu zehn Jahren Zwangsarbeit verurteilt. Oskar Lange gilt als verschollen.

Web:
Literatur:

Mensing, Wilhelm: Von der Ruhr in den GULag. Opfer des Stalinschen Massenterrors aus dem Ruhrgebiet. Essen: Klartext, 2001, S. 270-271

Hilfestellung bei der Auflösung verwendeter Abkürzungen:
arrow Verzeichnis der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Korrekturempfehlungen oder Ergänzungen:
arrow Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Rose DeWitt Bukater (Kate Winslet):"Haben Sie schon mal von Freud gehört? Was er über die männliche Besessenheit, was die Größe angeht, sagt, dürfte Sie interessieren."
Joseph Bruce Ismay, Direktor der White Star Line (Jonathan Hyde):"Freud? Wer ist das? Ein Passagier?"

(Titanic, USA 1997)