thumb
Name:
Zwingmann, Adalbert
Geboren:
21. November 1900, Brodsack
Bio:

Der Schmied Adalbert Zwingmann lebte seit Mai 1919 in Gelsenkirchen und wohnte in Rotthausen mit der sechs Jahre älteren Johanna Stahl, geb. Gerber, zusammen. Zwingmann gehörte der KPD an. Er ging mit dem Transport am 1. August 1930 in die Sowjetunion; sie folgte am 27. November. In Bobrik-Donskoi scheinen die beiden geheiratet zu haben. Sie arbeitete dort als Verkäuferin, Zwingmann zuletzt als Kompressorenmonteur im Schacht Nr. 13 der Bobrik-Don-Grube des „Stalinogorskugol“-Trusts. Zwingmann wurde Mitglied der KPdSU. Nach dem Bericht eines Rückkehrers aus Bobrik hatte er eine "kleine Funktion im Pressewesen der Partei". Die KPD setzte Adalbert und Johanna Zwingmann 1937 auf ihre Liste "nach draußen". Zwingmann wurde am 9. September 1937 verhaftet wegen des Verdachts von Straftaten im Sinne von Art. 58-6 und 58-10 StGB der RSFSR und durch die Sonderberatung beim NKWD der UdSSR vom 4. Januar 1941 "wegen konterrevolutionärer Aktivitäten" (ohne Bezug auf das Gesetz) zu 5 Jahren in einem Besserungs- und Arbeitslager verurteilt und im gleichen Monat aus der Partei ausgeschlossen. Johanna und Adalbert Zwingmann gelten als verschollen. Trotz Verlustes der deutschen Staatsangehörigkeit erschienen sie später noch in der Sonderfahndungsliste UdSSR der Gestapo. Die Ausbürgerung wurde dem sowjetischen Außenkommissariat ausdrücklich mitgeteilt. Dennoch erhielt die Botschaft am 23. November 1938 die Mitteilung, Zwingmann sei zur Ausreise aus der Sowjetunion verurteilt. Zu einer Ausweisung ist es aber offenbar nicht gekommen. Rehabilitierung durch die Staatsanwaltschaft des Verwaltungsgebiets Tula am 19. Mai 1989 aufgrund von Art. 1 des Erlasses des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR "Über zusätzliche Maßnahmen zur Wiederherstellung der Gerechtigkeit in Bezug auf die Opfer politischer Repressionen während der 30, 40er und Anfang der 50er Jahre" vom 16. Januar 1989.

Web:
www.bundesstiftung-aufarbeitung.de/sites/default/files/uploads/files/2020-06/nachtraeglich_bekannt_gewordene_opfer_aus_dem_ruhrgebiet.pdf
Literatur:

Hilfestellung bei der Auflösung verwendeter Abkürzungen:
arrow Verzeichnis der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Korrekturempfehlungen oder Ergänzungen:
arrow Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Auch böse Männer lieben ihre Mama!

 Ben Wade (Russell Crowe) in "Todeszug nach Yuma" (USA 2007)