Friedrich Hartmann über Otto Gross

Gross bot die typischen Zeichen einer in der Pubertätszeit eingetretenen Entwicklungshemmung der geistigen Persönlichkeit mit Neigung zur Progression der durch die Pubertätserkrankung gesetzten geistigen Defekterscheinungen. Neben angeborener Begabung und einseitiger Entwicklung zu höheren Stufen verratenden geistigen Leistungen zeigten sich Defekte in der Urteilsbildung oft überraschender und weitgehender Art, verschrobene, kritiklose, vielfach wahnhaft unkorrigierbare Ideenbildungen; überschwengliche bis zur Selbstschädigung gehende Gemütsaffektionen auf der einen, vollkommener Mangel der gemütlichen Begleitgefühle des Denkens auf der anderen Seite.

(Friedrich Hartmann in Berze, Josef u. Dominik Klemens Stelzer, Befund und Gutachten. In: Gegner. 1999/2000 (3) 29)


Comments powered by CComment

Das Tabu für Mord ist die strengste Regel, die unsere Rechtssysteme anwenden, und sie hat es so einfach gebrochen.
Aber nur, weil sich ihr Wahnsinn mit dem Reggies verbunden hat. Ähnlich wie die Begegnung zwischen Hitler und Himmler.
Hitler hat Postkarten gemalt und Himmler Hühner gezüchtet, glaube ich. Zusammen verursachten sie den Holocaust.

(Janwillem van de Wetering, Massaker in Maine, Reinbek bei Hamburg 2002, S. 295)